28.02.2019 17. Merseburger Kunststoffkolloquium

Sponsoren


Laudatio von Prof. Dr.-Ing. habil. H.-J. Radusch
Geschäftsführender Direktor des KKZ Halle-Merseburg
Präsidiumsmitglied der Akademie Mitteldeutsche Kunststoffinnovationen  

Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Gottfried W. Ehrenstein,

heute Emeritus und ehemaliger Inhaber des Lehrstuhls für Kunststofftechnik der Universität Erlangen-Nürnberg, wurde 1937 in Danzig geboren, und wir können Ihn heute noch nachträglich zum 71. Geburtstag gratulieren, den er am 4. Oktober hatte.

Professor Ehrenstein studierte von 1957 bis 1963 Allgemeinen Maschinenbau mit der Betonung auf Werkstofftechnik an der TH Hannover, und er promovierte 1967 zum Thema “Grenzflächenenergetische Vorgänge und Eigenspannungszustände in glasfaserverstärkten Kunststoffen” – auch heute noch eine sehr aktuelles Thematik.

Nach der Promotion war er an der Amtlichen Materialprüfanstalt für Werkstoffe des Maschinenwesens und für Kunststoffe des Landes Niedersachsen sowie als wissenschaftlicher Mitarbeiter von Professor Macherauch am Institut für Werkstoffkunde der Universität Karlsruhe beschäftigt, bevor er eine Tätigkeit in der BASF aufnahm. Während seiner Industrietätigkeit erhielt er einen Lehrauftrag an der Universität Karlsruhe für das Lehrgebiet „Polymerwerkstoffe“, und er habilitierte 1976 für das gleichnamige Lehrgebiet.

Seine Habilitationsschrift “Polymerwerkstoffe - Struktur und mechanisches Verhalten” zählt in mittlerweile aktualisierter und ergänzter Form noch heute zur Pflichtlektüre von Studenten und Praktikern im Fachgebiet Kunststofftechnik – auch bei unseren Studenten. Die englische Ausgabe des Buches wurde 2001sogar vom Choice Magazine als “Outstanding Academic Title” ausgezeichnet.
 
1977 – 40-jährig –  nahm er den Ruf auf die C4-Professur „Werkstofftechnik-Kunststoffe“ der Universität-Gesamthochschule Kassel an. Parallel hierzu war Professor Ehrenstein 1987-1992 Leiter des Süddeutschen Kunststoffzentrums in Würzburg.

1989 erhielt er einen Ruf an die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, und übernahm die Leitung des damals neu gegründeten Lehrstuhls für Kunststofftechnik.

Sein besonderes Engagement galt stets der qualifizierten Ausbildung der Studenten im Rahmen industrienaher Studien-/Diplomarbeiten und Praktika. Durch zahlreiche wissenschaftliche Publikationen und Bücher sowie durch die Organisation vieler Fachseminare hat er für einen direkten Transfer aktueller Erkenntnisse in die Praxis der Kunststofftechnik nachhaltig gesorgt.

Prof. Ehrenstein ist Initiator und Gründer des Wissenschaftlichen Arbeitskreises Kunststofftechnik (WAK) der deutschen Universitätsprofessoren der Kunststofftechnik und er war auch der erste Sprecher des WAK. Er ist auch der Initiator und Herausgeber der WAK-Zeitschrift Kunststofftechnik, der weltweit ersten rezensierten Internet-Zeitschrift für die Kunststofftechnik. Er bewies und beweist auch heute noch ein umfassendes ehrenamtliches Engagement in Bayerischen Forschungsprogrammen, im Verein Deutscher Ingenieure und in der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Prof. Ehrenstein ist 2006 mit dem Georg-Menges-Preis  ausgezeichnet worden. Der Georg-Menges-Preis ist der renommierteste Preis in der Kunststofftechnik und wird alle zwei Jahre an herausragende Persönlichkeiten verliehen, die sich bei der Umsetzung von Erkenntnissen aus Forschung und Entwicklung im Wechselfeld zwischen Wirtschaft und Wissenschaft verdient gemacht haben. Der Georg-Menges-Preis wird vom Fachverband Kunststoff- und Gummimaschinen, PlasticsEurope Deutschland und der Vereinigung zur Förderung des Instituts für Kunststoffverarbeitung in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen verliehen.

Der besondere Bezug Prof. Ehrensteins zur Merseburger bzw. Halleschen  Polymerwissenschaft und Kunststofftechnik begann unmittelbar nach der Wende. Er gehörte mit zu den ersten westdeutschen Fachkollegen, die sich für eine Integration der Kunststoff-Fachwelt der Neuen Bundesländer in die deutsche kunststoffspezifische Ausbildungs- und Forschungslandschaft engagiert haben. So hielt er z.B. den Plenarvortrag anlässlich der Tagung „Polymerwerkstoffe 1990“, im Juni 1990, die damals noch in Merseburg stattfand zum Thema „Eigenverstärkung von Thermoplasten“ – übrigens hier nebenan im Hörsaal 9.
Auch bei der Einrichtung des von der DFG geförderten Innovationskollegs „Neue Materialien durch gezielte Modifizierung der Grenzschichtstrukturen/Grenzschichteigenschaften in heterogenen Systemen“ 1993/1994 hat uns Prof. Ehrenstein sehr unterstützt.
Diese Zusammenarbeit – sei es in Projekten, bei der Begutachtungen von Qualifizierungsarbeiten oder bei Tagungsbeteiligungen - ist nie abgerissen.

Heute freuen wir uns, dass wir Prof. Ehrenstein als 1. Gastreferenten anlässlich des 1. Merseburger Kunststoff-Kolloquiums begrüßen dürfen. Wir wollen diese Gelegenheit aber auch nutzen, um Prof. Ehrenstein als Ehrenmitglied in die Akademie Mitteldeutsche Kunststoffinnovationen aufzunehmen.

Merseburg, den 14. Oktober 2008