Einteilung der Züge

zusammengestellt auf Grundlage der
Dienstvorschrift für die Ermittlung der Betriebsleistungen (VBL)
DV 407 vom 15.Mai 1933 (§ 13 und Anlage 7) und vom 1. Januar 1939 (§ 11 und Anlage 4)

sowie der

Kundmachung 4
des Deutschen Eisenbahn-Verkehrsverbandes
Vorschriften für die Annahme, Verladung, Beförderung, Ausladung und Auslieferung
von Leichen, lebenden Tieren, Gütern und Milch, Teil I Ortsdienst
(Güterbeförderungsvorschriften Teil I, GBV I)
DV 605 vom 6. Oktober 1935 (§ 44)  und vom 1. Juni 1942 (§ 41)


Zuggattung Hauptnummern
Reisezüge
 Schnellzüge10 -19
Eilzüge20 - 29
Personenzüge30 - 39
Güterzüge
 Schnellgüterzüge40 - 44
Eilgüterzüge45 - 59
Frachtenzüge60 - 79
Dienstgut- und Arbeitszüge80 - 89
Dienstzüge90 - 99

Schnellzüge
10LLuxuszügeReisezüge mit Fernschnellzugzuschlag und weiterem Zuschlag nach besonderem Tarif
11FFDFernschnellzüge mit besonders 
ausgestattetem Wagenpark
Reisezüge mit erhöhtem Schnellzugzuschlag 
12FDFernschnellzügeReisezüge mit Fernschnellzuschlag
13FDslSchlafwagenfernschnellzügeSchlafwagenzüge mit Fernschnellzuschlag
14DslSchlafwagenzügeSchlafwagenzüge mit Schnellzuschlag
15DSchnellzügeReisezüge mit Schnellzugzuschlag
16DtSchnelltriebwagenEinzeln - mit oder ohne eigene Kraftquelle - fahrende Schnelltriebwagen ohne Anhänger für den Personenverkehr mit Schnellzugzuschlag oder Fernschnellzugzuschlag
17TdTriebwagenschnellzügeMit eigener Kraftquelle fahrende Schnelltriebwagen mit Anhänger für den Personenverkehr 1) - auch aus mehreren Schnelltriebwagen zusammengesetzte Züge mit oder ohne Anhänger für den Personenverkehr 1)- bis zu einer Gesamtstärke von 12 Achsen für den Personenverkehr 1), sofern die Züge mit höchsten 3 Köpfen Zugpersonal für den Personenverkehr besetzt sind und Schnellzug- oder Fernschnellzugzuschlag erhoben wird
18TdoTriebwagenschnellzügeOhne eigene Kraftquelle fahrende Schnelltriebwagen mit Anhänger - auch aus mehreren Schnelltriebwagen zusammengesetzte Züge mit oder ohne Anhänger für den Personenverkehr 1) - bis zu einer Gesamtstärke von 16 Achsen für den Personenverkehr1), sofern die Züge mit höchsten 3 Köpfen Zugpersonal für den Personenverkehr 1) besetzt sind und Schnellzug- oder Fernschnellzugzuschlag erhoben wird
19TdvTriebwagenschnellzügeZüge der Nummern 17 und 18, wenn die Höchstzahlen für den Personenverkehr 1) überschritten werden
1) Dem Personenverkehr dienen benutzte und unbenutzte Personenwagen und Gepäckwagen, die nicht (nach den Bestimmungen über die Achsen der Güterwagen in der DV für die Ermittlung der Betriebsleistungen) lediglich zur Beförderung von Gütern benutzt werden. Danach rechnen zu den Güterwagen u. a. auch die ausnahmsweise zur Beförderung von Gütern benutzten Personenwagen und die lediglich zur Beförderung von Gütern (Expreßgut, Eilgut usw) benutzten Gepäckwagen.

Eilzüge
20EEilzügeReisezüge mit Eilzuschlag von mehr als 12 - bei elektrischem Lokomotivbetrieb mehr als 16 - Achsen für den Personenverkehr. Außerdemdie Reisezüge mit Eilzugzuschlag bis zu einer Gesamtstärke von 12 - bei elektrischem Lokomotivbetrieb von 16 - Achsen für den Personenverkehr, wenn sie mit mehr als 3 Köpfen Zugpersonal für den Personenverkehr besetzt sind
21KeKleine EilzügeReisezüge mit Eilzuschlag bis zu einer Gesamtstärke von 12 - bei elektrischem Lokomotivbetrieb von 16 - Achsen für den Personenverkehr und höchstens 3 Köpfen Zugpersonal für den Personenverkehr 
26EtEiltriebwagenEinzeln - mit oder ohne eigene Kraftquelle - fahrende Eiltriebwagen ohne Anhänger für den Personenverkehr 1) sowie die aus mehreren Wagen bestehenden einzelfahrenden untrennbaren Einheiten ohne Anhänger für den Personenverkehr 1) mit Eilzugzuschlag
27TeTriebwageneilzügeMit eigener Kraftquelle fahrende Eiltriebwagen mit Anhänger - auch aus mehreren Eiltriebwagen zusammengesetzte Züge mit oder ohne Anhänger - bis zu einer Gesamtstärke von 12 Achsen für den Personenverkehr 1), sofern die Züge mit höchsten 3 Köpfen Zugpersonal für den Personenverkehr besetzt sind und Eilzugzuschlag erhoben wird
28TeoTriebwageneilzügeOhne eigene Kraftquelle fahrende Eiltriebwagen mit Anhänger - auch aus mehreren Eiltriebwagen zusammengesetzte Züge mit oder ohne Anhänger - bis zu einer Gesamtstärke von 16 Achsen für den Personenverkehr1), sofern die Züge mit höchsten 3 Köpfen Zugpersonal für den Personenverkehr 1) besetzt sind und Eilzugzuschlag erhoben wird
29TevTriebwageneilzügeZüge der Nummern 27 und 28, wenn die Höchstzahlen für den Personenverkehr 1) überschritten werden
1) Dem Personenverkehr dienen benutzte und unbenutzte Personenwagen und Gepäckwagen, die nicht (nach den Bestimmungen über die Achsen der Güterwagen in der DV für die Ermittlung der Betriebsleistungen) lediglich zur Beförderung von Gütern benutzt werden. Danach rechnen zu den Güterwagen u. a. auch die ausnahmsweise zur Beförderung von Gütern benutzten Personenwagen und die lediglich zur Beförderung von Gütern (Expreßgut, Eilgut usw) benutzten Gepäckwagen.

Personenzüge
30PPersonenzügeZuschlagfreie Reisezüge
31KpKleine PersonenzügeZuschlagfreie Reisezüge
33FerpFeriensonderzügeVoll- und Leerzüge auf der Hin- und Rückfahrt
34KipKindersonderzügeVoll- und Leerzüge auf der Hin- und Rückfahrt
36TTriebwagenEinzeln - mit oder ohne eigene Kraftquelle - fahrende Triebwagen ohne Anhänger für den Personenverkehr 1) sowie die aus mehreren Wagen bestehenden einzelfahrenden untrennbaren Einheiten ohne Anhänger für den Personenverkehr 1)
37TpTriebwagenzügeMit eigener Kraftquelle fahrende Triebwagen mit Anhänger - auch aus mehreren Triebwagen zusammengesetzte Züge mit oder ohne Anhänger - bis zu einer Gesamtstärke von 12 Achsen für den Personenverkehr 1), sofern die Züge mit höchsten 3 Köpfen Zugpersonal für den Personenverkehr besetzt sind
38TpoTriebwagenzügeOhne eigene Kraftquelle fahrende Triebwagen mit Anhänger - auch aus mehreren Triebwagen zusammengesetzte Züge mit oder ohne Anhänger - bis zu einer Gesamtstärke von 16 Achsen für den Personenverkehr 1), sofern die Züge mit höchsten 3 Köpfen Zugpersonal für den Personenverkehr 1) besetzt sind
39TpvTriebwagenzügeZüge der Nummern 37 und 38, wenn die Höchstzahlen für den Personenverkehr 1) überschritten werden
39aVtS-BahnzügeNur im Stadt-, Ring- und Vorortverkehr in Berlin und im Stadt- und Vorortverkehr in Hamburg
1) Dem Personenverkehr dienen benutzte und unbenutzte Personenwagen und Gepäckwagen, die nicht (nach den Bestimmungen über die Achsen der Güterwagen in der DV für die Ermittlung der Betriebsleistungen) lediglich zur Beförderung von Gütern benutzt werden. Danach rechnen zu den Güterwagen u. a. auch die ausnahmsweise zur Beförderung von Gütern benutzten Personenwagen und die lediglich zur Beförderung von Gütern (Expreßgut, Eilgut usw) benutzten Gepäckwagen.

SchnellgüterzügeSie dienen der Beförderung besonders eiliger Wagen in bestimmten Verbindungen.
40SgSchnellgüterzügeSie fahren im allgemeinen mit mehr als 65 km/h (1942: mit mehr als 75 km/h) und bestehen aus hierfür geeigneten Wagen. 

Eilgüterzüge Güterzüge mit hohen Reisegeschwindigkeiten, die im allgemeinen auf besonders dafür vorgesehenen Gleisen gebildet und aufgelöst werden und vorwiegend zur Beförderung von Eilgut und lebenden Tieren dienen
45DeDurchgangseilgüterzügeDurchgangseilgüterzüge halten nur auf wichtigen Bahnhöfen.
46KdeKleine
Durchgangseilgüterzüge
Durchgangseilgüterzüge fahren ohne Zugbegleiter im Dienst und mit einer Beschränkung auf 30 Achsen. 
48NeNaheilgüterzügeNaheilgüterzüge dienen dem Nahverkehr und halten auch auf weniger wichtigen Bahnhöfen.
49KneKleine
Naheilgüterzüge
Kleine Naheilgüterzüge fahren ohne Zugbegleiter im Dienst und mit einer Beschränkung auf 30 Achsen. 
50EgmpEilgüterzüge mit 
Personenbeförderung
Egmp dienen hauptsächlich der Güterbeförderung.
52LeigLeichte GüterzügeLeichte Güterzüge bestehen möglichst nur aus einem, eine Einheit bildenden Doppelkurswagen. Sie dürfen höchstens 10 Achsen führen und dienen hauptsächlich der Sammlung und Verteilung der Stückgüter.
53GtGütertriebwagenGütertriebwagen haben die gleichen Aufgaben wie Leig und können mit und ohne Anhänger verkehren.
55VViehzügeViehzüge dienen vorwiegend der Beförderung von lebenden Tieren.
56MiMilchzügeMilchzüge dienen vorwiegend der Beförderung von Milch und leeren Milchgefäßen.
57PoPostzügePostzüge dienen vorwiegend der Postbeförderung

FrachtenzügeGüterzüge, die vorwiegende der Beförderung von Frachtgut, aber auch von Leerwagen dienen.
Güterzüge, die im allgemeinen auf Rangierbahnhöfen gebildet und aufgelöst werden.
60DgDurchgangsgüterzügeDurchgangsgüterzüge halten nur auf wichtigen Bahnhöfen.
61KdgKleine 
Durchgangsgüterzüge
Kleine Durchgangsgüterzüge fahren ohne Zugbegleiter im Dienst und mit einer Beschränkung auf 30 Achsen. 
63GdgGroßgüterwagenzügeVoll- und Leerzüge aus Großgüterwagen.
65LgGüterwagenleerzügeGüterwagenleerzüge dienen der Beförderung leerer Güterwagen in geschlossenen Zügen. Die etwaige Beistellung von Auslastungsgruppen mit Fracht wird durch die Güterzugbildungsvorschriften (GZV) zugelassen und ist ohne Einfluß auf die Gattungsbezeichnung.
69MMilitärzügeGeschlossene Züge für den Militärverkehr (nach 1934 auch als Wehrmachtzüge bezeichnet)
70NNahgüterzügeNahgüterzüge dienen dem Nahverkehr und halten meist auf allen Unterwegsbahnhöfen.
71KnKleine NahgüterzügeKleine Nahgüterzüge fahren ohne Zugbegleiter im Dienst und mit einer Beschränkung auf 30 Achsen. 
72GmpGüterzüge mit 
Personenbeförderung
Gmp dienen hauptsächlich der Güterbeförderung.
74LzgAusgenutzte Lokleerfahrt oder ausgenutzte LpazGelegentlich ausgenutzte, regelmäßige oder nicht regelmäßig verkehrende Lz und Lpaz mit einem Wagenzug bis zu 30 Achsen und bei Lpaz mit höchstens einem Zugbegleiter im Dienst
76ÜbÜbergabezügeÜbergabezüge verkehren zwischen benachbarten Bahnhöfen und dienen der Zuführung und Abholung beladener oder leerer Wagen von einem Bahnhof nach einem benachbarten Bahnhof.
77KübKleine ÜbergabezügeKleine Übergabezüge fahren ohne Zugbegleiter im Dienst und mit einer Beschränkung auf 30 Achsen. 
78ÜaÜbergabezügeÜa fahren nach und von Anschlüssen der freien Strecke, die der Zuführung und Abholung beladener oder leerer Wagen nach und von dienstlichen oder gewerblichen Anlagen dienen.
79KüaKleine ÜbergabezügeKleine Übergabezüge fahren ohne Zugbegleiter im Dienst und mit einer Beschränkung auf 30 Achsen. 
Güterzüge, die vom Ausgangsbahnhof bis zum Zielbahnhof ohne besondere Rangierung durchgefahren werden
 GagGanzzügeGanzzüge sind Durchgangsgüterzüge - Regel- und Bedarfszüge -, die aus Wagen mit einem bestimmten Gut (Kohle, Düngemittel, Getreide, Erz, Öl oder dgl) zusammengesetzt sind und die von Versendern fertig gebildet oder in Form von wenigen (bis zu 4) fertiggebildeten, planmäßig vorgesehenen Wagengruppen der Eisenbahn übergeben und in gleicher Form vom Empfänger übernommen werden.
 GasSonderganzzügeGanzzüge, deren Verkehrsaufgabe, Herkunft, Ziel und Fahrplan von Fall zu Fall festgelegt werden.

Dienstgut- und Arbeitszüge
80DstgDienstgutzügeZüge, die hauptsächlich der Beförderung von Dienstgut zwischen Tarifstationen dienen
81KdstgKleine DienstgutzügeDienstgutzüge bis zu 30 Achsen ohne Zugbegleiter im Dienst
81SchadSchadwagenzügeZüge, in denen lediglich leere Schadwagen befördert werden - auch unter eigener Kraft leerfahrende (nicht zur Benutzung freigegebenen) Triebwagen - auf der Fahrt von und zum Reichsbahnausbesserungswerk oder zur Abstellung
83DstlLeerlokomotivzügeZüge, in denen lediglich kalte Lokomotiven befördert werden
84AArbeitszügeZüge zur Beförderung von Dienstgut zwischen einer Tarifstation und einer Arbeitsstelle der freien Strecke

Dienstzüge
90HHilfszügeZüge zur Hilfeleistung bei Eisenbahnunfällen, Bränden oder anderen außerordentlichen Ereignissen, auch Ersatzzüge aus derartigen Anlässen
91DstpPersonalfahrtenZüge zur unentgeltlichen Beförderung von Reichsbahnbediensteten, auch Eisenbahnvereinssonderzüge
92DstbDienstzüge mit Wagen für besondere ZweckePrüfzüge (Züge mit Meßwagen, Tunnel- und anderen Prüfungswagen), Züge mit Unterrichtswagen usw
93PrwWerkstättenprobezügeZüge mit betriebsfähigen Lokomotiven zur Erprobung von Wagen
94PrlwWerkstättenprobezügeZüge mit Probelokomotiven zur Ausprobung von Wagen, auch Triebwagen auf Probefahrt
97LzwWerkstättenleerfahrtenLokomotiven auf der Leerfahrt von und zum Reichsbahnausbesserungswerk
98LzprWerkstättenleerfahrtenLeer fahrende Probelokomotiven
99LpazLokleerfahrten mit GepäckwagenLeer mit Gepäckwagen fahrende Lokomotiven
99LzLokleerfahrtenEinzeln fahrende Lokomotiven

Unternummern der Zuggattungen
Nr Reisezüge Güter- und Dienstzüge Lz und Lpaz für
Regelzüge
1VollzügeVoll- und LeerzügeReisezüge
2Leerzüge---Güterzüge
3---Dienstzüge
4Rangierdienst für Betriebswerke
5Rangierdienst für Bauzwecke
6Leistungen anstelle ortsfester Anlagen
(Vorheizen, Reinigen von Viehwagen und Wasserpumpen)
Sonderzüge
3Verwaltungssonderzüge ohne Fahrpreisermäßigung, auch Vor- und Nachzüge zu regelmäßig verkehrenden Vollzügen und MS-Zügen 1)Sonderzüge, sofern sie nicht durch Unternummern 4 bis 7 zu kennzeichnen sind (Voll- und Leerzüge) 
4Verwaltungssonderzüge mit Fahrpreisermäßigung, z.B. Wochenend- und Sportsonderzüge, Züge zur Leipziger Messe (ohne MS- 1) und LM-Züge2)) und dergl; ausgenommen Feriensonderzüge, Kindersonderzüge, Militärzüge und ArbeitsdiensturlauberzügeEisenbahnvereinssonderzüge
(Voll- und Leerzüge)
5FeriensonderzügeBestellte Güterzüge wie Zirkuszüge und dergl (Vollzüge)
6Kindersonderzüge---
7WehrmachturlauberzügeMilitärzüge (Voll- und Leerzüge) 3)Reisezüge
8Arbeitsdiensturlauberzüge ---Güterzüge
9Bestellte Reisezüge und zwar Sonderzüge auf Einzelbestellung, Gesellschaftssonderzüge und LM-Züge 2), ausgenommen "Kraft durch Freude"-ZügeDienstzüge
10"Kraft durch Freude"-ZügeRangierdienst für Betriebswerke
11LeersonderzügeRangierdienst für Bauzwecke
12---Leistungen anstelle ortsfester Anlagen 
(Vorheizen, Reinigen von Viehwagen und Wasserpumpen)
1)MS-Züge sind Verwaltungssonderzüge ohne Fahrpreisermäßigung zur Leipziger Messe
2)LM-Züge sind bestellte Züge zur Leipziger Messe
3)Militärzüge werden nach 1934 auch als Wehrmachtzüge bezeichnet

Homepage Thomas Noßke 2006 www.epoche2.de Epoche II Daten, Fakten, Dokumente Ende