Von Reisen mit der Eisenbahn
Ein Leitfaden
für den Unterricht in den oberen Klassen der Schulen
und Fortbildungseinrichtungen
*
Bearbeitet im Auftrage
der Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft
im Reichsbahn-Zentralamt
für Bau- und Betriebstechnik

Von dieser Broschüre existieren drei Auflagen aus den Jahren 1926, 1931 und 1937, die sich inhaltlich nur unerheblich unterscheiden. Es wurden aktuelle Entwicklungen (z. B. die Abschaffung der 4. Wagenklasse) berücksichtigt und in der dritten Auflage von 1937 ist der Text an einigen Stellen dem damaligen aktuellen Zeitgeschehen propagandistisch angepaßt. Verlegt wurden die Hefte von der Verkehrswissenschaftlichen Lehrmittelgesellschaft m. b. H. bei der Deutschen Reichsbahn. Die dritte Auflage trägt als einzige ein Titelbild. Die Hefte im A5-Format und einem Umfang von 48 Seiten besitzen sonst keine Abbildungen und tragen auf dem Titelblatt ebenso wie die Dienstvorschriften der Reichsbahn links unten einheitlich die Druckschriften-Nummer 114.
Zur Einführung
(Zitat aus der 1. Ausgabe von 1926)
Die Erfahrung hat gelehrt, daß im allgemeinen die Reisenden mit den wesentlichen Vorschriften des  Betriebes und Verkehrs der Eisenbahn nur wenig vertraut sind. Hieraus ergeben sich für beide Teile mannigfache Unzuträglichkeiten. Die Reisenden müssen sich häufig um Auskunft an die Eisenbahnbeamten wenden, und die Beamten sie ihnen erteilen. Bei besserer Kenntnis der Bestimmungen würden viele Fragen nicht nötig sein, manche unnütze Wege vermieden, Arbeit und Zeit für Reisende und Beamte gespart werden.
Das Reisen spielt heute im Leben eines jeden Menschen eine Rolle, und jeder sollte daher zum eigenen Vorteil wie zum Vortil der Eisenbahnbeamten die wichtigeren Verkehrs- und Betriebsbestimmungen kennen und damit zu einer möglichst reibungslosen Abwicklung des Verkehrs beitragen.
Der Versuch der Eisenbahnverwaltung, die Bestimmungen durch Anschläge auf den Bahnhöfen und in den Zügen bekannt zu machen, hat erfahrungsgemäß nicht genügt.
Dagegen verspricht ein anderer Weg besseren Erfolg. Die Jugend, die in der Schule auf das praktische Leben vorbereitet wird, soll auch dort schon die wichtigsten Bestimmungen des Betriebs und Verkehrs der Eisenbahn kennen lernen.
Dazu ist der vorliegende Leitfaden verfaßt worden. Er gibt in knapper und übersichtlicher Form alles für die Allgemeinheit Wissenswerte über das "Reisen mit der Eisenbahn". 
Möchte das Büchlein weiteste Verbreitung finden und seinen Zweck zum Nutzen der Reisenden und der Eisenbahnverwaltung erfüllen!
Inhaltsverzeichnis
(Zitat aus der 2. Auflage;
in der 1. und 3. Auflage stellenweise geringfügig andere Wortwahl bei gleichem Inhalt)
A. Allgemeines
  • Geschichtliche Entwicklung
  • Privateisenbahnen
  • Eisenbahngeographie
  • Gliederung der Eisenbahnverwaltung
  • Einige Zahlen von der Deutschen Reichsbahn
  • Betriebssicherheit auf der Reichsbahn
B. Vorbereitung für die Reise
  • 1. Fahrpläne
    • Allgemeines
    • Zeitangabe
    • Aushangfahrplan
    • Taschenfahrpläne der Reichsbahndirektionen
    • Amtliche Kursbücher
    • Reichskursbuch
    • Mitropakursbuch
    • Nichtamtliche Fahrpläne
  • 2. Zuggattungen
    • Schnellzüge
    • Eilzüge
    • Personenzüge
    • Triebwagen
    • Bezeichnung der Zuggattungen im Fahrplan
  • 3. Wagenklassen
    • Allgemeines
    • D-Zugwagen
    • Wagen für Eil- und Personenzüge
    • Unterbringung von Handgepäck
  • 4. Kurswagen
  • 5. Fahrausweise und Zuschläge
    • Gewöhnliche Fahrpreise
    • Fahrpreisermäßigungen
    • Benutzung von Güterzügen
    • Schlafwagen
  • 6. Sonderzüge
    • Verwaltungssonderzüge
    • Gesellschaftssonderzüge
    • Kleine Sonderzüge
    • Feriensonderzüge 3. Klasse
  • 7. Auskunfterteilung
C. Antritt der Reise
  • 1. Fahrkarten
    • Ausgabestellen
    • Lösen der Fahrkarten
    • Nicht drängeln am Schalter
    • Vorsicht vor Taschendieben
    • Arten der Fahrkarten
    • Geltungsdauer der Fahrkarten
    • Bahnsteigkarten
  • 2. Gepäck
    • Handgepäck
    • Reisegepäck
    • Gepäckträger
    • Fahrräder, Schneeschuhe, Rodelschlitten, Faltboote
  • 3. Hunde
D. Abfahrt
  • Abfahrstelle des Zuges
  • Warteräume
  • Bahnhofswirtschaften, Verkaufsstellen
  • Bahnsteigsperre
  • Wahl des Wagens
  • Anweisen der Plätze
  • Platzkarten
  • Belegen von Plätzen
  • Zugüberfüllung
E. Auf der Fahrt
  • Fahrkartenprüfung, Nachlösen
  • Speisewagen
  • Fahrtunterbrechung
  • Übergang in höhere Klassen und Zuggattungen
  • Umsteigen
  • Zugverspätung und Anschlußversäumnis
  • Wartezeiten
  • Unfälle
  • Hilfszüge
  • Notbremse
  • Beschweren über Heizung, Beleuchtung und Öffnen der Fenster
  • Aufrechterhaltung der Ordnung
F. Ankunft
  • 1. Fahrkarten
    • Abnahme
    • Bescheinigung
    • Erstattung von Fahrgeld
  • 2. Gepäck
    • Empfangnahme des Reisegepäcks
    • Haftung für Verlust, Minderung oder Beschädigung von Reisegepäck und für Überschreitung der Lieferfrist
    • Aufbewahrung von Gepäck
  • 3. Verlorene und gefundene Gegenstände
  • 4. Fürsorge für ankommende Reisende
G. Beförderung von Schwerkranken

H. Paß- und Zollabfertigung

In jeweils separaten Dokumenten wird aus allen drei Ausgaben das Kapitel B.5. Fahrausweise und Zuschläge vollständig wiedergegeben:


Homepage Thomas Noßke 2006 www.epoche2.de Epoche II Zeitgenössische Darstellungen der Eisenbahn Daten, Fakten, Dokumente Fahrpläne und Tarife Ende