Wir Eisenbahner

55 preisgekrönte Schilderungen deutscher Eisenbahner
Otto Elsner Verlagsgesellschaft, Berlin 1937



Auszug aus dem Vorwort:
Das im Jahre 1935 von dem Generaldirektor der Deutschen Reichsbahn gemeinsam mit der Direktion der Reichsautobahnen veröffentlichte Preisausschreiben unter dem Kennwort "Wir Eisenbahner" an die Gefolgschaft der Reichsbahn und der Reichsautobahnen, Kurzberichte aus dem beruflichen Erleben zu verfassen, hatte einen erfreulichen Erfolg. Von 1500 eingereichten Arbeiten konnten 55 mit Preisen ausgestattet, 60 weitere besonders lobend erwähnt werden. Die Arbeiten ließen erkennen, mit welcher Hingabe die Eisenbahner an ihrem Beruf hängen, von welch ernster Pflichttreue sie durchdrungen sind und welch echter Kameradschaftsgeist sie zusammenschweißt. Von ernsten und heiteren Begebenheiten erzählen sie und schildern uns so die Schwere und Verantwortung ihrer Berufsarbeit. ... Dies Buch möge auch der zukünftigen Eisenbahnergeneration klingen wie das "Lied vom braven Mann" und sie zur Nacheiferung anspornen!


Die in den Kurzgeschichten behandelten Themen stellen einen sehr bunten Querschnitt des Alltags und der Erlebnisse der Eisenbahner dar; es gibt kaum inhaltliche Wiederholungen. Der Schreibstil ist von Geschichte zu Geschichte sehr unterschiedlich, meist aber kurzweilig und durchaus unterhaltend. Während bei der überwiegenden Mehrzahl der Beiträge das Eisenbahnthema im Vordergrund steht, ist auffallend, daß bei nicht wenigen Beiträgen im letzten Absatz der "deutsche Gruß" oder andere markige Formulierungen benutzt werden, die die Verbundenheit zum damaligen Regime ausdrücken sollen. Die Vermutung liegt nahe, daß dadurch die Prämierung und somit die Aufnahme in dieses Buch begünstigt wurde. Einige wenige Beiträge sind aber bereits im Thema bzw. bei der gesamten Wortwahl den damaligen politischen Verhältnissen verpflichtet. Die zeitliche Zuordnung der Mehrheit der Darstellungen betrifft die Reichsbahnzeit, aber einige Geschichten spielen bereits in der Länderbahnzeit bzw. im I. Weltkrieg.
Drei ausgewählte Kurzgeschichten sind nachfolgend im Volltext verfügbar, die entsprechenden Titel sind in der nachfolgenden Tabelle mit einem Link auf den jeweiligen Volltext versehen.
Das Buch enthält aller 16 Seiten einen zwei- oder vierseitigen Bildteil auf Kunstdruckpapier mit ein bis drei unterschiedlich großen Schwarz-Weiß-Fotos pro Seite. Die insgesamt 56 durchweg sehr stimmungsreichen Fotografien aus dem Alltag der Eisenbahner sind größtenteils unpolitisch und stammen weder von den Autoren der Erzählungen noch stehen sie mit den Geschichten in inhaltlicher Beziehung. Sie stammen mehrheitlich aus dem Bildarchiv der Reichsbahn-Hauptverwaltung. Einige ausgewählte werden bei den Kurzgeschichten und in einem separatem Dokument wiedergegeben, wobei ein inhaltlicher Zusammenhang bei den Kurzgeschichten durchaus beabsichtigt ist, obwohl er im Original nicht vorhanden ist.
Die Liste der Titel zeigt die große inhaltliche Vielfalt des Buches:

Autor Titel
Willy GreifReservelokomotivführerFahrt im Nebel
Georg RonnigerHilfsheizerWir Eisenbahner
Benedikt LochnerAnwärterQuerschnitt durch Stahl
Rudolf RostBauführerDie Lokomotive
Willi DornAssistentSonst nichts Neues
Kurt RosemeyerAushilfstriebwagenschaffnerAuf der Berliner S-Bahn
Kurt Wieckeraußerplanm. InspektorEine Nacht im Güterbahnhof
Rudolf Schindleraußerplanm. InspektorD 40 Breslau - Berlin
Herbert Richtertechn. PraktikantRottenarbeiter
Dr. Emil FreudenbergerOberinspektorDer Gottfried
Peter CollingBetriebsassistentBrief an einen Reisenden
Willibald SickertBetriebsassistentEisebah un Eisebahner in de sunnig Palz am Rhei
Max SchäferBetriebsassistentÜber allem: "Pünktlichkeit!"
Hermann SchusterRangierarbeiterDurchgangsgüterzug 6699
Otto LinstedtDiplom-IngenieurNächtliche Brückenauswechslung
Karl CordtGepäckträgerIn letzter Minute
Richard MartinHilfs-BetriebsassistentDrei Generationen
Karl StäublerBetriebsassistentDie Auskunft
Johann LorenzkowskiBahnunterunterhaltungsarbeiterIm Stellwerk
Eduard Artur BergBetriebsassistentGeburtstag in Golau
Otto KuhlBetriebsassistentSturmnacht
Wilhelm BeckerInspektorDer Vater
Eugen LamyHilfsschlosserIm Ausbesserungswerk
Franz HellgartLokomotivführer i. R.An der Front
Werner Eißnertechn. OberinspektorAlles muß seine Richtigkeit haben!
Emil GroßWaagenschlosserAn der Waage
Alexander DanielInspektorDer staatlich angestellte Kater
Erich KreuzBetriebsassistentDer Mann mit der roten Mütze
Adolf HirschmannSchreibgehilfeDer richtige Weg
Max H. L. CastenSchmiererDer Schmiermichel
Walter Einbrodttechn. InspektorSchwere Arbeit
Emil MechauOberinspektorLehrling bei der Eisenbahn
Willy WagnerBetriebsassistentRekordlauf
Heinrich KurzschenkelSchreibgehilfeDer Bahnmeister
Hermann Conraditechn. InspektorIn Flandern
Ferdinand RuytersInspektorDie kleine Brücke
Nikolaus PöhlmannHilfsrottenführerDer Rottenführer
Kurt PruntschBahnhofsarbeiterEin Jahr im Bauzug
Johannes Kirchnertechn. OberinspektorZwischen den Brückenköpfen
Josef BrisboisHilfsbahnwärterBeglichen
Josef BastianSchlosserErinnerung
Max HeroutHilfsschlosserIn der Kesselschmiede
Emil JordanSchiffsheizerMit dem Fährschiff "Preußen" auf Eisfahrt
Hellmuth Geißlertechn. Praktikant"Zu-gleich"
Heinrich SackerauerBetriebsassistentDer Aufsichtsbeamte
Walther Stahlaußerplanm. LadeschaffnerEine Fahrt unter dem Güterzug
Heinrich KrausBahnunterhaltungsarbeiterKameradschaft
Josef WarsteinLokomotivführer i. R.Gastgeber wider Willen
Paul KöhlerOberinspektorUnwetter
Karl HelbigInspektorSchrankenwärter Herbig
Otto KremerRangierarbeiterIm Rangierbahnhof
Reinhold UeckerLademeisterDer Baß
Oswald BarthBetriebsassistentUnser Sportheim
Adolf KerberElektroschlosserProbefahrt
Karl BertramBetriebsassistentDer Alte



Homepage Thomas Noßke 2002 www.epoche2.de Epoche II Eisenbahn zeitgenössisch Literaturhinweise zu den Bildern Ende