Eisenbahn und Fremdenverkehr
Auslandsfahrten nach Nordeuropa


Norwegen
Eisenbahnnetz:
  • Staatsbahnen 3828 km
  • Privatbahnen 160 km
Staatsbahngesellschaft: Norges Statsbaner (NS)

Tarife:

  • Einheitssätze für einfache Fahrt
    • 1. Klasse 18 Øre pro km (1-500 km) bzw. 9 Øre pro km (über 500 km)
    • 2. Klasse 9 Øre pro km (1-500 km) bzw. 4,5 Øre pro km (über 500 km)
    • 3. Klasse 6 Øre pro km (1-500 km) bzw. 3 Øre pro km (über 500 km)
  • Für Nachtschnellzüge auf den Strecken Oslo - Bergen, Oslo - Trondheim, Oslo - Kristiansand wird ein Zuschlag erhoben von 1,50 Kr in der 2. Klasse und 1,00 Kr in der 3. Klasse bei Entfernungen bis 199km. Für größere Entfernungen verdoppelt sich dieser Zuschlag.
  • Halbpreiskarten mit Lichtbild und einer Geltungsdauer von einem Jahr berechtigen zum Kauf von Fahrkarten zum halben Preis. Sie kosten 450 Kr in der 1. Klasse, 225 Kr in der 2. Klasse und 150 Kr in der 3. Klasse.
  • Kinder bis zum 4. Lebensjahr werden frei befördert, wenn sie keinen Sitzplatz beanspruchen. Kinder vom 4. bis 10. Lebensjahr werden in den Sitzwagen 1. und 2. Klasse sowie in allen Schlafwagen zum halben Preis befördert. Kinder vom 4. bis 16. Lebensjahr werden in den Sitzwagen 3. Klasse zum Drittel des normalen Fahrpreises befördert. Diese Ermäßigungen gelten nicht für Bettkartenzuschläge.
  • Bei Hin- und Rückfahrt innerhalb von 16 Tagen gibt es bis 500 km Ermäßigungen von 16,7%.
  • In den Monaten  Mai bis September gibt es Rundreisekarten "Billige Sommerreisen in Norwegen" für kombinierte Bahn-, Auto- und Schiffsreisen mit 45 Tagen Geltungsdauer. Ebenso gibt es derartige Tickets für "Nordische Rundreisen" in Verbidnung mit Schweden, Dänemark und Finnland. Die Ermäßigung für diese Rundreisekarten beträgt für die norwegischen Strecken 20%.
  • Im Winter werden unter bestimmten Bedingungen Ermäßigungen von 50% an Ausländer gewährt, die mindestens 6 Tage in einem norwegischen Touristenhotel verbringen.
Einreisebedingungen für Deutsche: Deutsche Staatsbürger benötigen kein Visum, zur Einreise ist ein gültiger Reisepaß erforderlich.
Ein- und Ausfuhrbeschränkungen existieren für Waffen, Munition, Edelmetalle, lebende Tiere und alkoholische Getränke.

Währung: 1 Norwegische Krone hat 100 Øre und entspricht 0,58 Reichsmark (Stand Juni 1939).

Die Norweger erkannten wie die Schweizer frühzeitig, welch große touristischer Attraktivität von ihrer Landschaft ausgeht. Gleichzeitig mußten sie wie die Schweizer feststellen, daß sich daraus nur dann wirtschaftliches Kapital gewinnen läßt, wenn es gelingt, diesen Schatz an Ausländer zu verkaufen. Die eigene Bevölkerung ist zahlenmäßig nicht groß genug, um aus dem Fremdenverkehr einen florierenden Wirtschaftszweig zu entwickeln. Folglich wurde im Ausland kräftig mit den Vorzügen des eigenen Landes geworben, was natürlich bei solch grandioser Landschaft nicht schwer fällt. 
In Deutschland fand sich gegen Ende des 19. Jahrhunderts mit Kaiser Wilhelm II ein "Verbündeter" in dieser Sache. Er liebte Norwegen außerordentlich und besuchte es regelmäßig. Ab 1890 verlebte er jedes Jahr bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs seinen Sommerurlaub auf seiner Yacht in den faszinierenden Fjordlandschaften Norwegens. Seine Vorliebe zu diesem Land färbte bald auf seine Untertanen ab und für Aristokraten und wohlhabende Bürger gehörte es in Deutschland bald zum guten Ton, eine Schiffsreise nach Norwegen zu unternehmen. Nach dem Ersten Weltkrieg hielt diese Begeisterung für Norwegen und seine märchenhaft schöne Landschaft bei den Deutschen an und erfaßte nun auch Bevölkerungskreise, die vorher nicht in der Lage waren, sich einen solchen Urlaub zu gönnen.

Einige wichtige Sehenswürdigkeiten in Norwegen:

  • Hauptstadt Oslo, bedeutendes Handels- und Kulturzentrum am Oslofjord, interessante Museen mit wertvollen Sammlungen, sehenswert sind neben mehreren Kirchen auch die Universität, das königliche Schloß und die ehemalige Feestung Akerhus; regelmäßiger Schiffsverkehr nach Bremen, Hamburg, Kiel und Stettin
  • Bergen, zweitgrößte Stadt Norwegens, bedeutender Seehafen, Endpunkt der Bergenbahn; Ausgangspunkt für viele See- und Fjordfahrten, insbesondere in den Hardangerfjord; regelmäßige Schiffsverbindungen von und nach Hamburg
  • Stavanger, Handels- und Fremdenverkehrszentrum in Westnorwegen in der Nähe von Lysefjord, Höngsfjord und Ryfylkefjord, regelmäßige direkte Schiffspassagen nach Hamburg
  • Trondheim, Industrie- Handels und Schifffahrtszentrum am Trondhejmsfjord. Berühmt ist die imposante Nidaros-Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert, in der norwegische Könige gekrönt wurden.
  • Ålesund, Norwegens bedeutendster Fischereihafen; Ausflugsmöglichkeit mit dem Schiff durch den Storfjord zum Geirangerfjord und weiter zum Nordfjord und ins Gudbrandsdal.
  • Aandalsnes am romantischen Romsdalfjord, Endpunkt der Rauma-Bahn, die durch großartige Gebirgslandschaften von Dombås durch das Romsdal führt
  • Kristiansund auf felsiger Insel am Nordmörsfjord
  • Lillehammer, Wintersportplatz im Gudbransdal; großartiges Freilichtmuseum
  • Schiffsfahrten in die faszinierenden Fjordlandschaften, an den Polarkreis und ans Nordkap
Für die Eisenbahnreise von Deutschland nach Norwegen spielt die Eisenbahn-Fährverbindung Saßnitz-Trälleborg die entscheidende Rolle.

Schweden
Eisenbahnnetz:
  • Staatsbahnen 8085 km (einschließlich Fährstrecken) 
  • Privatbahnen 8794 km


Staatbahngesellschaft: Schwedische Staatsbahnen, Kungl. Järnvägsstyrelsen (JS)

Besonderheiten des Eisenbahnverkehrs: Eisenbahn-Fährverbindung Saßnitz-Trälleborg
Tarife:
  • Zonentarifsystem mit 98 Zonen und Einheitspreisen von 120 Öre je Zone in der 1. Klasse, 60 Öre in der 2. Klasse und 40 Öre in der 3. Klasse
  • Die Größe der Zonen ist in 12 Stufen gestaffelt von 8 km in den ersten 24 Zonen bis 32 km in den letzten 8 Zonen.
  • Schnellzugzuschläge kosten ohne Rücksicht auf die Entfernung 4,50 Kr in der 1. Klasse, 2,25 Kr in der 2. Klasse und 1,50 Kr in der 3. Klasse.
  • Halbpreiskarten zu 200 bzw. 400 Kr und mit einer Gültigkeit von einem Jahr berechtigen zum Kauf von Fahrkarten zum halben Preis für die 2. und 3. Klasse bzw. für alle drei Klassen.
  • Kinder bis zum 12. Lebensjahr (auf Fährschiffen nur bis zum 10. Lebensjahr) werden zum halben Preis befördert. Kinder unter 4 Jahren werden frei befördert, wenn sie keinen Platz beanspruchen.
  • Hin- und Rückfahrkarten bis zu einer maximalen Entfernung von 496 km und einer Gültigkeit von 10 Tagen für die Rückfahrt kosten für jede Zone 90 Öre in der 2. Klasse und 60 Öre in der 3. Klasse
  • Für bestimmte Strecken gibt es Rundreisekarten mit 30 % Ermäßigung. Für bestimmte Verbindungen gibt es Sonntagrückfahrkarten 2. oder 3. Klasse sowie Wochenendrückfahrkarten 3. Klasse mit 50% Ermäßigung.
  • Bahnsteigkarten zur einmaligen Benutzung kosten 10 Öre, solche für beliebge Benutzung auf einem bestimmten Bahnhof innerhalb von 6 Monaten kosten 9 Kronen.
Einreisebedingungen für Deutsche: Deutsche Staatsbürger benötigen kein Visum, zur Einreise ist ein gültiger Reisepaß erforderlich.

Es gelten relativ wenige Ein- und Ausfuhrbeschränkungen, vor allem für Goldmünzen, Tabakwaren und Spiritousen. Es dürfen maximal 0,3 Liter Wein oder 1 Liter Exportbier eingeführt werden. Die Einfuhr norwegischer und dänischer Münzen ist auf 5 Kronen beschränkt, andere Währungen sind nicht beschränkt.

Währung: 1 Schwedenkrone hat 100 Öre und entspricht 0,60 Reichsmark  (Stand Juni 1939).


Bedeutende Sehenswürdigkeiten im Schweden der 1930er Jahre:
  • Hauptstadt Stockholm, einer der modernsten Großstädte Europas mit großer Naturverbundenheit an Mälarsee und Ostsee. Interessante Bauwerke und Museen, in der nahen Umgebung zahlreiche Schlösser mit reichen Kunstsammlungen
  • Provinz Schonen (Skåne) in Südschweden, die Kornkammer Schwedens mit dem Fährhafen Trelleborg, der Hauptstadt Malmö, der alten Universitätsstadt Lund, vielen reizvollen Badeorten an der Küste und Hälsingborg, eine der schönsten Städte Skandinaviens
  • Göta-Kanal, Schwedens blaues Band zwischen Ostsee (Stockholm) und Kattegatt (Göteborg). Er quert wünderschöne und abwechslungsreiche Landschaften, so auch den Vänersee und den Vättersee, die zu den größten Seen Europas gehören. Der Kanal ist 385 km lang und wurde bereits 1832 fertig gestellt. Eine mehrtägige Reise auf dem Kanal ist ein großartiges Erlebnis.
  • Provinz Småland mit Stadt und Schloß Kalmar, dem beliebten Badeort Borgholm, der Industriestadt Jönköping, die Wiege der Zündholzproduktion und dem alten Kulturzentrum Växjö
  • Provinz Blekinge mit dem bekannten Kriegshafen Karlskrona, der auch durch interessante alte Bauwerke für Touristen attraktiv ist
  • Westküste mit mehreren bekannten Badeorten und der zweitgrößten Stadt Schwedens Göteburg, mit dem wichtigsten Ein- und Ausfuhrhafen des Landes. 1619 von Gustv Adolf gegründet, wird die sehenswerte Stadt nach holländischem Vorbild von Kanälen durchzogen.
  • Ostseeinsel Gotland mit der Hauptstadt Visby und dem beliebten Badeort Snäckgärdsbaden
  • Residenzstadt Karstad am Nordufer des Vänersees
  • Wintersport und Gebirgswandern in der Provinz Härjedalen
Außer der Eisenbahnfährverbindung zwischen Saßnitz und Trälleborg gab es einen regelmäßigen Fährbetrieb für Personen und Kraftfahrzeuge zwischen Stettin und Malmö.

Finnland
Eisenbahnnetz:
  • Staatsbahnen 5400 km
  • Privatbahnen 255 km
Staatsbahngesellschaft:
Tarife:
  • Tarifsystem mit Anstoß-Staffelpreisen
    • in der 3 Wagenklassen kostet jeder Kilometer
    • von 1 bis 50 km Entfernung 28 Penni
    • von 51 bis 100 km Entfernung 25 Penni
    • von 101 bis 200 km Entfernung 24 Penni
    • von 201 bis 300 km Entfernung 22 Penni
    • von 301 bis 400 km Entfernung 20 Penni
    • von 401 bis 500 km Entfernung 16 Penni
    • von 501 bis 600 km Entfernung 12 Penni
    • und über 600 km Entfernung 10 Penni
  • Die Fahrpreise der 2. Wagenklasse betragen das 1,5fache und die der 1. Wagenklasse das 2,5fache von denen der 3. Klasse.
  • Die Preise werden generell aufgerundet; bei Fahrpreisen bis 20 Fmk auf volle 50 Penni und bei Preisen über 20 Fmk auf volle Fmk. Es gelten weiterhin Mindestfahrpreise von 2 Fmk in der 3.Klasse, 3 Fmk in der 2. Klasse und 5 Fmk in der 1. Klasse.
  • Schnellzugzuschläge kosten in der 3. Wagenklasse 5 Fmk, in der 2. Klasse 10 Fmk und in der 1. Klasse 20 Fmk.
  • Es wird keine Beförderungssteuer erhoben.
  • Zu beliebigen Fahrten zwischen allen Staatsbahnhöfen werden Gesamtnetzkarten ausgegeben, welche eine Geltungsdauer von einem, von sechs oder von 12 Monaten besitzen. Diese kosten in der 3. Wagenklasse 600Fmk, 2500 bzw. 4000 Fmk. Die Preise der Gesamtnetzkarten für die 2. bzw. 1. Klasse verhalten sich in den gleichen Relationen wie die normalen Fahrkarten.
  • Rabattkarten mit 30% Ermäßigung zwischen zwei Staatsbahnhöfen mit höchstens 50 km Entfernung für 12 Fahrten innerhalb von 2 Monaten.
  • Für gemeinsam für Hin- und Rückfahrt gekaufte Fahrausweise werden bei Entfernungen bis 50 km 20% Rabatt gewährt.
  • Weiterhin gibt es Monatskarten für Entfernungen bis 150 km, diese kosten in der 3. Wagenklasse für Entfernungen bis 10 km 100 Fmk, bis 50 km 233 Fmk, bis 100 km 333 Fmk und bis 150 km 433 Fmk. Werden Monatskarten für mehrere aufeinanderfolgende Monate gekauft, so wird für jeden weiteren Monat ein zusätzlicher Rabatt gewährt, so daß 12 aufeinander folgende Monatskarten insgesamt den Preis von 7 einzelnen Monatskarten kosten.
  • Kinder bis zum vollendeten 4. Lebensjahr werden frei befördert, wenn sie keinen eigenen Sitzplatz beanspruchen, jedoch nur 1 Kind pro mitreisendem Erwachsenen. Kinder vom 4. bis 10 Lebensjahr zahlen den halben Fahrpreis.
  • In den Sommermonaten gibt es auf bestimmten Strecken Sonntagsrückfahrkarten bzw. Wochenendkarten. Ebenso werden im Sommer spezielle ermäßigte Rundreisekarten für feste Fahrtrouten ausgegeben.
Einreisebedingungen für Deutsche: Reisende aus Deutschland benötigten für die Reise nach Finnland einen Reisepaß, der anfängliche Visumzwang wurde aufgehoben.
Bemerkenswerte Zollvorschriften oder Ein- und Ausfuhrbeschränkungen existierten nicht.

Währung: 1 Finnmark (Fmk) hat 100 Penni und entspricht 1939 etwa 0,05 Reichsmark.

Auf dem Landweg ist Finnland nur aus Schweden um den Bottnischen Meerbusen herum erreichbar bzw. per Eisenbahn über die karelische Landenge aus der Sowjetunion kommend. Dagegen gibt es mehrere Möglichkeiten, mit dem Schiff nach Finnland zu gelangen. Nach Helsinki oder Turku bestehen regelmäßige Schiffsverbindungen von Lübeck, Stettin, Kopenhagen, Stockholm und Tallinn.
Wichtige Sehenswürdigkeiten im Finnland der 1930er Jahre:
  • Hauptstadt Helsinki (Helsingfors), Zentrum des kulturellen Lebens, Hauptimporthafen
  • Turku, älteste Stadt Finnlands mit 2 Universitäten und zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie der ältesten Burg Finnlands
  • Tampere, größte Industriestadt gilt als sauberste Fabrikstadt Europas
  • Viipuri, zweitgrößte Stadt, historisch sehr interessant, bedeutender Holzausfuhrhafen
  • Bade- und Kurorte Naantali, Hanko, Savonlinna und Terijoki nahe der Grenze zur Sowjetunion
  • Seebad Suurssari auf der gleichnamigen Insel im Finnischen Meerbusen
  • Wintersport in Lahti, Sitz des finnischen Rundfunks
  • 60 000 Seen und Inseln, riesige unberührte Wälder, die Holz- und Papierindustrie ist die Stütze der finnischen Exportwirtschaft

Dänemark
Eisenbahnnetz:
  • Staatsbahnen 2501 km (einschließlich Fährstrecken)
  • Privatbahnen 2610 km
Staatsbahngesellschaft: Dänische Staatsbahnen (DSB)
Besonderheiten im Eisenbahnverkehr: Eisenbahn-Fährverbindung von Warnemünde nach Gedser.
Tarife:
  • Entfernungstarif bis 270 km Fahrtstrecke und Zonentarife für Entfernungen über 270 km.
  • Es gibt zwei Wagenklassen, eine Gemeinschaftsklasse, welche in allen Zügen zur Verfügung steht und eine 1. Klasse, welche nur in Schnellzügen und wichtigen Personenzügen gefahren wird.
  • Die Kilometerpreise beim Entfernungstarif betragen
    • 7,5 Øre in der 1.Klasse und
    • 5,0 Øre in der Gemeinschaftsklasse
  • Der Einheitssatz im Zonentarif beträgt in der 1. Klasse 75 Øre und in der Gemeinschaftsklasse 50 Øre für jede Zone. Es gibt 14 Zonen von je 30 Kilometer Fahrstrecke von 270 km bis 690 km sowie eine 15. Zone für Entfernungen über 690 km.
  • In internationalen Zügen, in denen es drei Wagenklassen gibt entspricht die dänische Gemeinschaftsklasse der 3. Klasse und die 1. dänische Klasse der 2. internationalen Wagenklasse. Für die 1. Klasse in internationalen Zügen errechnet sich der Fahrpreis aus der Summe der 1. Klasse und der Gemeinschaftsklasse.
  • Alle Fahrpreise werden bis 1 Krone auf 5 Øre und über einer Krone auf 10 Øre aufgerundet; es gelten Mindestpreise von 45 Øre in der 1. Klasse und 30 Øre in der Gemeinschaftsklasse.
  • Für die Kopenhagener Stadtbahn gibt es Fahrkarten nach einem gesonderten Tarif:
    • Fahrkarten zu 20 Øre für eine einfache Fahrt ohne Fahrtunterbrechung
    • Fahrkarten zu 25 Øre für beliebige Fahrten mit Unterbrechung innerhalb einer Stunde
    • Fahrkarten zu 30 Øre für beliebige Fahrten mit Unterbrechung innerhalb einer Stunde sowohl auf der Stadbahn als auch mit der städtischen Straßenbahn
    • Für alle drei Fahrkartentypen werden Blockkarten für 11 Fahrten zum Preis von 10 Fahrten verkauft.
  • Schnellzugzuschläge werden in drei Entfernungskategorien ausgegeben, auch hier gilt für die 1. Klasse der durchgehenden internationalen Züge die gleiche Regelung wie bei den Fahrpreisen. Für Entfernungen bis 50 km kostet der Schnellzugzuschlag 75 Øre in der 1. Klasse und 50 Øre in der Gemeinschaftsklasse. Bei Entferungen zwischen 51 und 100 km werden diese Zuschlagpreise verdoppelt und für Entfernungen über 100 km verdreifacht.
  • Für die durchgehenden internationalen Züge können Platzkarten vorbestellt werden. Sie kosten für die durchgehenden Wagen nach Hamburg und Berlin in der 1. Klasse 5 Kr., in der 2. Klasse 3 Kr. und in der 3. Klasse 2 Kr. Für die Züge nach Oslo, Göteborg und Stockholm kosten die Platzkarten ab Kopenhagen in jeder Klasse 25 Øre.
  • Es werden Generalabonnements für 8 oder 15 Tage, bzw. einen oder mehrere Monate ausgegeben. Die Preise betragen für 8 Tage 52,50 bzw 35,00 Kr., für 15 Tage 75,00 bzw. 50,00 Kr und für einen Monat 107,00 bzw. 85,00 Kr für die beiden Wagenklassen. Für jeden weiteren Monat betragen die Preise 71,00 bzw. 57,00 Kr. Kinder unter 10 Jahren erhalten die Generalabonnements für 8 oder 15 Tage zum halben Preis.
  • Wochen- und Monatskarten für beliebige Fahrten zwischen zwei Bahnhöfen werden für Entfernungen bis zu 120 km ausgegeben und nach einem Zonentarif berechnet, Wochenkarten kosten ein Viertel der Moantskarten. Kinder und Jugendloiche unter 18 Jahren zahlen für Wochen- und Monatskarten den halben Preis.
  • Normale Fahrkarten werden für Kinder zwischen 4 und 10 Jahren zum halben Preis ausgegeben; Kinder unter 4 Jahren fahren frei, wenn sie keinen eigenen Sitzplatz beanspruchen.
  • Werden Hin- und Rückfahrt gemeinsam gelöst, wird ein Rabatt von 25% gewährt. An Sonntagen und einigen Feiertagen werden Sonntagrückfahrkarten für die Gemeinschaftsklasse mit 50% Ermäßigung ausgegeben, wobei Hin- und Rückfahrt am gleichen Tag erfolgen müssen.
  • Für bestimmte Verbindungen werden Rundreisekarten mit Ermäßigungen bis zu 40 % ausgegeben.
  • Normale Fahrkarten gelten nur für die fahrplanmäßige Dauer der Reise, Rückfahrkarten gelten 8 Tage.
  • Es gibt keine Beförderungssteuer.
Einreisebedingungen für Deutsche: Deutsche Staatsangehörigen benötigen zur Einreise nach Dänemark einen gültigen Reisepaß, für mitreisende Kinder unter 15 Jahren genügt irgend ein anderes amtliches Legitimationszeugnis.
Die Ein- und Ausfuhr von dänischem Geld und Wertpapieren ist regelmentiert und genehmigungspflichtig. Jedoch dürfen pro Person 100 Kr. ohne besondere Genehmigung eingeführt werden und gegen Nachweis der Einfuhr auch wieder ausgeführt werden. Goldmünzen dürfen nicht ausgeführt werden

Währung: Die Dänische Krone hat 100 Øre und entspricht 1939 etwa 0,52 RM.


Wichtige Sehenswürdigkeiten in Dänemark:
  • Hauptstadt Kopenhagen mit mehreren Museen und Schlössern, vielen sehenswerten Barockbauten und einer überaus reizvollen landschaftlichen Umgebung am Sund
  • Odense, Hauptort der Insel Fionie
  • Industrie- und Hafenstadt Aalborg mit interessanten historischen Bauten
  • Roskilde, die uralte Königstadt mit den Grabstätten vieler dänischer Könige
  • Halbinsel Jütland mit vielen hübschen Badeorten
  • Aarhus, die Hauptstadt Jütlands mit interessanten Kirchen und Museen

Die Titelbilder einzelner hier dargestellter Reisebroschüren wurden dankenswerterweise zur Verfügung gestellt von David Levine aus Kalifornien.
Interessierten empfiehlt sich ein Besuch seiner großartigen internationalen Sammlung von Reisebroschüren:
www.travelbrochuregraphics.com.

Homepage © Thomas Noßke 2003 - 2004 www.epoche2.de Epoche II Eisenbahn zeitgenössisch Auslandsreisen Ende