Eisenbahn und Fremdenverkehr
Auslandsfahrten mit der Eisenbahn nach Frankreich und England
Frankreich
Eisenbahnnetz:

             Staatsbahnen 39494 km
             Privatbahnen 2610 km 


Staatsbahngesellschaft: Bis 1938 gab es in Frankreich sechs regionale staatliche Bahngesellschaften:
  • Chemins de fer d'Alsace et de Lorraine (AL)
  • Compagnie des Chemins de fer de l'Est (EST)
  • Compagnie du Chemin de fer du Nord (NORD)
  • Chemins de fer de l'Etat (ETAT)
  • Compagnie du Chemin de fer de Paris à Orléans (PO-MIDI)
  • Compagnie des Chemins de fer Paris á Lyon & á la Méditerranée (PLM) 
    Seit Januar 1938 zusammengeschlossen zur Société Nationale des Chemins de fer Français (SNCF)

Tarife:

  • Reiner Entfernungstarif
    • 1. Klasse 0,61 Fr pro Kilometer
    • 2. Klasse 0,435 Fr pro Kilometer
    • 3. Klasse 0,32 Fr pro Kilometer
  • zusätzlich zum Fahrpreis sind Abfertigungs- und Kontrollgebühren zu zahlen, die sich nach der Reiseentfernung richten
    • bis 25 km 0,25 Fr
    • 25-50 km 0,50 Fr
    • 51-100 km 1,00 Fr
    • 101-200 km 2,00 Fr
    • 201-300 km 3,00 Fr
    • 301-400 km 4,00 Fr
    • über 400 km 5,00 Fr
  • Die Fahrpreise werden generell aufgerundet
    • bis 10 Fr auf volle 0,25 Cts
    • 10-20 Fr auf volle 50 Cts
    • über 20 Fr auf volle Fr
  • Für normale Eil- und Schnellzüge wird kein Zuschlag erhoben, jedoch sind Schnelltriebwagen zuschlagpflichtig. Für in den Fahrplänen besonders gekennzeichnete Schnellzüge ist in der 1. und 2. Klasse ein Zuschlag zu zahlen.
  • Platzkarten kosten
    • in der 1. Klasse 7,00 Fr
    • in der 2. Klasse 5,50 Fr
    • und in der 3. Klasse 3,50 Fr
  • Die Fahrpreise enthalten eine Beförderungssteuer von 2,2 %.
  • Fahrausweise werden frühestens 15 Tage vor Fahrtantritt ausgegeben.
  • Es werden Generalabonnements für 1, 3, 6 oder 12 Monate für alle Strecken sowie Jahreabonnements für beliebig zusammen gestellte Strecken angeboten.
  • Wochenkarten mit Ermäßigungen von 58-80 % werden nur für die 3. Klasse und nur für Entfernungen bis 60 km (im Pariser Vorortverkehr bis 75 km) ausgegeben.
  • Rundreisekarten für fest vorgegebene Routen werden mit 25 % Ermäßigung in der 1. Klasse und 20 % in der 2. und 3. Klasse und einer Geltungsdauer von 40 Tage verkauft. Für Entfernungen über 1000km können solche Rundreisekarten auch für beliebig zusammen gestellte Strecken erworben werden.
  • Wochenend- und Sonntagsrückfahrkarten werden für besonders Verbindungen mit einer Ermäßigung von 40-60 % ausgegeben.
  • Es gibt Rabatt- und Halbpreiskarten für 1, 3, 6 oder 12 Monate. Ausländer können bei einem Mindestaufenthalt von 6 Tagen in Frankreich eine Touristenkarte mit dreimonatiger Geltungsdauer zum Preis von 40 Fr. erwerben. Die erste damit erworbene Fahrkarte muß eine Rückfahrt einschließen und mindestens über 300 km führen. Außerdem muß damit eine Rundreisekarte gelöst werden. Die Ermäßigung für alle damit gekauften Fahrkarten beträgt 40 %.
  • Kinder bis zum 10.Lebensjahr werden zum halben Preis befördert. Kinder bis zum 4. Lebensjahr werden frei befördert, wenn sie keinen eigenen Sitzplatz beanspruchen.
  • Bahnsteigkarten kosten je nach Bedeutung des Bahnhofs 0,50 oder 1,00 Fr.
Einreisebedingungen für Deutsche: Zur Ein- und Ausreise ist ein Reisepaß mit einem Sichtvermerk (Visum) erforderlich. Es existieren Einfuhrbeschränkungen für Tabakwaren. Die Ein- und Ausfuhr jeglicher Zahlungsmittel ist nicht begrenzt.

Währung: Der französiche Franc entspricht etwa 0,16 RM.

Trotz vielfacher politische Spannungen zwischen Frankreich und dem Deutschen Reich nach dem I. Weltkrieg, auch aufgrund der zeitweisen französischen Besetzung des Rheinlandes und der hohen Reparationsforderungen, gilt für viele Deutsche der große westliche Nachbar als begehrtes Reiseziel. Nicht nur die Kunst- und Kulturmetropole Paris und ihre Umgebung lockte nicht erst in den 1920er Jahren zahlreiche Touristen an. Auch die Schlösser an der Loire, die normannischen und bretonischen Küsteregionen, die Wintersportgebiete in den Alpen und Pyrenäen sowie die Cote d'Azur sind attraktive Reiseziele. Frankreich hat aber eine solch unendliche Fülle an interessanten Landschaften und Sehenswürdigkeiten zu bieten, daß es vermessen wäre, hier eine komplette Aufzählung zu versuchen. Nicht zuletzt die weltberühmte französische Küche und der französische Wein sind weitere Attraktionen, für die es sich lohnt, das Reich der Gallier zu besuchen.
Da in vielen deutschen Schulen Französisch als zweite Fremdsprache gelehrt wird, gibt es für die meisten Deutschen, die sich eine Auslandsreise leisten können, keine oder nur geringe Verständigungsprobleme.

Ausgewählte Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in Frankreich:


Großbritannien
In Großbritannien gibt es ein reines Privatbahnsystem, daß seit 1922 von vier großen regionalen Bahngesellschaften dominiert wird, welche wiederum jeweils durch Zusammenschluß mehrerer kleinerer Bahngesellschaften entstanden sind:
  • Great Western Railways (GWR)
  • Southern Railway (SR)
  • London Midland and Scottisch Railway (LMS)
  • London and North Eastern Railway (LNER)
LNER LMS GWR

Eisenbahntechnische Besonderheit: Trotz gleicher Spurweite, die ja von England herrührt, haben englische Eisenbahnlinien ein anderes Lichtraumprofil als die Bahnen auf dem europäischen Festland. Das erschwert zusätzlich zur Insellage den ungehinderten Austausch von Eisenbahnfahrzeugen.

Tarife:

  • Reiner Entfernungstarif, Preis für 1 Englische Meile (1,609 km)
    • 1. Klasse 2,625 d
    • 2. Klasse 2,10 d
    • 3. Klasse 1,575 d
    • viele Züge führen nur 1. und 3. Klasse, die 2. Klasse wird seltener angeboten
  • Die Fahrpreise werden abgerundet
    • unter 1 Schilling auf halbe Penny
    • über 1 Schilling auf volle Penny
  • Preis für Bahnsteigkarten 1 Penny.
  • Zuschläge sind für die in bestimmten Zügen fahrenden Pullmann-Wagen zu zahlen.
  • Bei allen Fahrkarten sind beliebige Fahrtunterbrechungen zugelassen.
  • Platzkarten kosten 1 s pro Platz bzw. 5 s pro Abteil. Für die Reservierung eines Abteils sind je nach Zug 4 bis 6 Fahrkarten 1. Klasse bzw. 6 bis 8 Fahrkarten 3. Klasse zu lösen.
  • Es werden Wochenend-Rückfahrkarten mit einem Drittel Ermäßigung angeboten, die jedoch Mindestpreise von 3 s 9 d  in der 1. Klasse und 2 s 6 d in der 3. Klasse haben.
  • Für bestimmte Züge werden "billige eintägige Rückfahrkarten" für die 3. Klasse ausgegeben, welche gewöhnlich 50% Ermäßigung beinhalten.
  • Kinder unter 3 Jahren werden frei befördert, wenn sie in Begleitung eines Reisenden fahren, der den vollen Fahrpreis gezahlt hat. Kinder zwischen dem 3. und 14. Lebensjahr werden zum halben Preis befördert.
  • Vom 1. Mai bis 31. Oktober gibt es Touristen-Fahrkarten zu bestimmten Orten in touristische wichtigen Gebieten mit 25 % Ermäßigung und einer Geltungsdauer von 3 Monaten, jedoch maximal bis zum 31. Oktober. Der Mindestpreis beträgt dafür in der 1. Klasse 22 s 6 d und in der 3. Klasse 15 s.
Einreisebedingungen für Deutsche: Für Deutsche ist zur Ein- und Ausreise ein Reisepaß mit einem Sichtvermerk (Visum) erforderlich.
Alle im Ausland erworbenen Gegenstände müssen bei der Einreise dem Zoll angezeigt werden.
Die Ein- und Ausfuhr jeglicher Zahlungsmittel ist nicht begrenzt.

Währung: Das englische Pfund (£) gliedert sich in 20 Schilling (s). Ein Schilling sind 12 Pence (d).

Wichtige Sehenswürdigkeiten und Ausflügsziele in Großbritannien.
  • Weltmetropole London mit ungezählten interessanten Bauwerken, Plätzen, Parks und Museen.
  • Schottland mit seiner Haupstadt Edinburgh
  • Das industrielle Mittelengland mit Birmingham, Coventry, Leicester
  • Das Industriegebiet um Liverpool, dem zweitgrößten Hafen Englands, Manchester, Sheffield, Leeds, Blackburn und der alten Römersiedlung York hat auch vielfätige landschaftlliche Reize und weist mit Harrogate, Scarborough, Whitby und Brindlington bekannte Kurorte und Seebäder auf.
  • Cumberland und Westmorland mit dem Seendistrikt und namhaften Kurorten wieWindermere, Amleside, Grasmere und Keswick
  • Südküste mit den bekannten Seebädern Brighton und Eastbourne, der Isle of Wright und der Hafenstadt Dover mit ihren Kreideklippen.
  • Die Grafschaften Devon und Cornwall im Südwesten Englands, welche besonders durch das milde Klima und ihre liebliche Landschaft auf sich aufmerksam machen.
  • Da Englisch in den meisten deutschen Schulen als erste Fremdsprache gelehrt wird, gibt es für diejenigen, die sich eine Reise nach England leisten können, wenig Verständigungsprobleme.


Homepage © Thomas Noßke 2003 - 2004 www.epoche2.de Epoche II Eisenbahn zeitgenössisch Auslandsraisen Ende