Eisenbahn und Fremdenverkehr
Auslandsfahrten mit der Eisenbahn in die Benelux-Staaten
Niederlande
Eisenbahnnetz:
  • Staatsbahnen 3005 km
  • Privatbahn Mechelen-Terneuzen in der Provinz Zeeland
Staatsbahngesellschaft: Nederlandse Spoorwegen (NS)

Tarife:

  • Anstoß-Staffeltarife mit 3 Staffeln (bis 150 km, 151-300 km und über 300 km)
    • 1. Klasse 4,25, 3,18 bzw. 2,25 Cents pro km
    • 2. Klasse 3,25, 2,43 bzw. 1,68 Cents pro km
    • 3. Klasse 2,25, 1,68 bzw. 0,84 Cents pro km
  • Alle Fahrpreise werden auf 5 cents aufgerundet.
  • D-Züge erfordern einen klassenunabhängigen Zuschlag, der im Vorverkauf 0,75 Gld und bei Verkauf im Zuge 0,80 Gld kostet.
  • Für Pullmann-Wagen wird ein gesonderter Zuschlag erhoben.
  • Die Mindestfahrpreise betragen
    • in der 1. Klasse 0,20 Gld
    • in der 2. Klasse 0,15 Gld
    • in der 3. Klasse 0,10 Gld
  • Platzkarten werden unabhängig von der Wagenklasse für die meisten Züge nach dem Ausland gegen eine Vormerkgebühr von 1,00 Gld ausgegeben.
  • Generalabonnemtens für 8 Tage oder einen Monat müssen schriftlich unter Beifügung eines Lichtbildes bestellt werden. Sie werden für alle drei Wagenklassen und mit oder ohne D-Zug-Zuschlag angeboten. Für die Monats-Abonnements gibt es Anschluß-Monatskarten zur Verlängerung der Gültigkeit.
  • Für Ausländer werden 8tägige Generalabonnements mit D-Zug-Zuschlag und mit 25 %er Ermäßigung aber ohne erforderliches Lichtbild angeboten. Der Mindestaufenthalt in Holland muß dabei 6 Tage betragen.
  • Es gibt Streckenzeitkarten für beliebige Fahrten auf Einzelstrecken für einen Monat oder für 6 Tage.
  • Bahnsteigkarten zum Preis von 5 Cents sind auf Bahnhöfen mit Bahnsteigsperre erforderlich. Sie berechtigen nicht zum Betreten der Züge.
  • Ausländische Besucher der Messe in Utrecht erhalten 25% Ermäßigung auf Hin- und Rückfahrt.
  • Normale Fahrkarten gelten nur einen Tag. Rückfahrkarten gelten 4 Tage.
  • Fahrtunterbrechungen sind beliebig oft möglich, sie erfordern jedoch jedesmal eine bahnseitige Bestätigung vor Verlassen des Bahnhofs.
  • Eine Beförderungssteuer wird nicht erhoben.
  • Die Mitnahme von Skier in Personenwagen ist generell verboten. 
  • Fahrräder werden mit Fahrradkarte auch ohne Vorlage einer Fahrkarte befördert.
    • Fahrradkarten kosten bis 40 km 0,30 Gld und über 40 km 0,90 Gld.
    • Werden die Fahrräder mit Zügen nach Wahl der Eisenbahn befördert, so kosten die Fahrradkarten unabhängig von der Entfernung 0,65 Gld.
    • Für Inhaber von 8tägigen Generalabonnements werden zugehörige Fahrradabonnements zum Preis von 5,00 Gld angeboten. 
    • Weiterhin gibt es unabhängige Fahrradabonnements für 1, 3, 6 oder 12 Monate zur Benutzung in allen Zügen.
Einreisebedingungen für Deutsche: Deutsche über 15 Jahren müssen einen gültigen Reisepaß vorweisen können, ein Visum ist nicht erforderlich. Die Einfuhr alkoholhaltiger Getränke und zuckerhaltiger Waren ist zollpflichtig.

Währung: 1 Gulden (= 100 Cents) entspricht im Sommer 1939 etwa 1,37 Reichsmark. Die Ein- und Ausfuhr beliebiger Zahlungsmittel ist unbegrenzt möglich.


Die Niederlande haben für jeden Geschmack etwas zu bieten.Geschichtsträchtige bunte und lebendige Städte mit vielen historischen Bauwerken, prächtige Museen mit ungezählten Kunstschätzen, reizvolle Landschaften mit Grachten und Windmühlen stehen in Eintracht mit moderner Industrie und traditionsreichen Handelsplätzen. Nicht nur bedingt durch die geografische Nähe und die verbindende Verkehrsader des Rheins gibt es zwischen Deutschland und den Niederlanden sehr vielfältige, traditionelle und enge Wirtschaftsbeziehungen.

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele

  • Amsterdam, Hollands größte Stadt, zeigt das typische Bild der ungezählten schmalen Patrizierhäuser zu beiden Seiten der Grachten und wird auch als Venedig des Nordens bezeichnet. Weltberühmt sind aber ebenso das Rijksmuseum, der bedeutende Hafen und die Diamantenschleifereien. 
  • Die malerische alte Stadt Haarlem mit zahlreichen sehenswerten Baudenkmälern und dem Frans-Hals-Museum.
  • Die Residenzstadt 's-Gravenhage mit vielen prachtvollen Bauten und Museen.
  • Delft, weltbekannt durch seine Fayence-Kunst.
  • Die Universitätsstadt Leiden mit ihren berühmten Museen wurde auch Athen des Nordens genannt.
  • Rotterdam, zweitgrößte Stadt Hollands mit einem der größten Häfen der Welt und einer Vielzahl von Museen.
  • vielfältige Seebäder wie Scheveningen, Nordwijk aan Zee, Domburg, Vlissingen, Zandvort, Bergen aan Zee und Huisduinen
  • Middelburg mit seinem stolzen Rathaus und seiner mittelalterlichen Architektur
  • Blumenzucht mit riesigen Feldern bei Lisse, Hillegom, Haarlem, Aalsmeer und Boskoop
  • Die bekannten Käsestädte Gouda und Edam sowie Alkmaar mit seinem reizvollen Käsemarkt.
  • Die im amerikanischen Tempo groß gewordene Textil- und Glühlampenstadt Eindhoven.
  • Die Bischofsstadt Utrecht mit ihrer altehrwürdigen Universität und ihrer modernen Handelsmesse beherbergt auch das holländische Eisenbahnmuseum.
  • Zur touristischen Pflicht eines Aufenthaltes in Holland gehört auch ein Besuch des Fischerdorfes Volendam und der Insel Marken.

Belgien
Eisenbahnnetz:
  • Staatsbahnen 4844 km
  • Privatbahnen
    • Nordbahngesellschaft 170 km
    • Chimay-Eisenbahngesellschaft 44 km
    • Malines-Terneuzen-Eisenbahngesellschaft 61 km
Staatsbahngesellschaft: Société Nationale des Chemins de fer Belges (SNCB)

Besonderheiten im Eisenbahnverkehr: Eisenbahnfährverkehr von Oostende nach England
Tarife:

  • reiner Entfernungstarif
    • 1. Klasse 0,81 Fr pro km
    • 2. Klasse 0,557 Fr pro km
    • 3. Klasse 0,32 Fr pro km
    • werden Hin- und Rückfahrt gemeinsam gekauft, so ermäßigt sich der Kilometersatz um 25% gegenüber der einfachen Fahrt.
  • Die Fahrpreise werden aufgerundet
    • bis 10 Fr auf 0,1 Fr
    • bis 25 Fr auf 0,5 Fr
    • über 25 Fr auf volle 1 Fr
  • Mindestfahrpreise
    • 1. Klasse 3,00 Fr
    • 2. Klasse 2,00 Fr
    • 3. Klasse 1,00 Fr
  • Schnellzüge sind zuschlagfrei.
  • Platzkarten werden für die meisten Schnellzüge ausgegeben (jedoch nicht für die elektrischen Züge zwischen Brüssel und Antwerpen); Die Bestellung muß mindestens 24 Stunden vor Abfahrt des Zuges erfolgen, am Abgangsbahnhof mindestens 2 Stunden vor der Abfahrt. Die Vormerkgebühren betragen dabei pro Platz
    • in der 1. Klasse 6,00 Fr
    • in der 2. Klasse 4,50 Fr
    • in der 3. Klasse 3,00 Fr
    • für Schul- und Gruppenfahrten ist die Vormerkung gebührenfrei.
  • Die Fahrpreise enthalten eine Beförderungssteuer in Höhe von 2,5%.
  • Auf Bahnhöfen mit Bahnsteigsperre sind Bahnsteigkarten erforderlich. Sie kosten bei einstündiger Geltungsdauer 1,00 Fr.
  • Es werden Generalabonnements für das gesamte Streckennetz für 5 oder 15 Tage, sowie für 1, 3, 6, 9 oder 12 Monate verkauft.
  • Abonnements für beliebige Strecken werden für 1, 3, 6 oder 12 Monate ausgegeben. Dafür ist ebenso wie für die Generalabonnements ab 15 Tage Geltungsdauer ein Lichtbild erforderlich.
  • Rabattkarten werden für die 1. und 2. Klasse und eine Geltungsdauer von 1, 6 oder 12 Monaten angeboten. Sie bieten 25, 33 bzw 50% Ermäßigung, wenn bestimmte Mindeststrecken zurückgelegt werden.
  • Kinder bis zum 4. Lebensjahr werden kostenlos befördert, wenn für sie kein eigener Sitzplatz beansprucht wird. Kinder vom 4. bis 10 Lebensjahr werden zum halben Preis befördert.
  • Normale Fahrkarten gelten nur am Lösungstag. Rückfahrkarten gelten 4 Tage.
  • Jede Fahrt kann nur einmal unterbrochen werden. Mit Genehmigung kann die Reise aber auch mit einfacher Fahrkarte am Folgetag fortgesetzt werden.
Einreisebedingungen für Deutsche: Es sind ein Reisepaß und ein gültiges Visum erforderlich. 

Währung: 1 belgischer Frank sind 100 Centimes. Die Ein- und Ausfuhr beliebiger Zahlungsmittel ist unbeschränkt möglich.

Belgien ist ein hochentwickeltes Industrieland mit zahlreichen Wirtschaftsbeziehungen zum Deutsche Reich. Verkehrstechnisch besitzt es eine wichtige Rolle für den Warenaustausch zwischen den britischen Inseln und dem europäischen Festland.
Im Osten Belgiens gibt es eine deutsche Bevölkerungsminderheit.

Sehenswürdigkeiten und Reiseziele:

  • Hauptstadt Brüssel mit zahlreichen Baudenkmälern und Kunstmuseen, berühmt ist auch das Kolonialmuseum von Tervueren.
  • Lüttich (Liège), eines der bedeutendesten Industriezentren Europas, kann viele interessante Gebäude, vor allem auch Sakralbauten aufweisen. In der gleichnamigen Provinz gibt er bedeutende Kohlevorkommen, aber auch viele besuchenswerte Orte.
  • Antwerpen an der Schelde, einer der wichtigsten europäischen Häfen hat viele sehenswerte gothische Gebäude und mehrere Museen.
  • Obwohl Belgien nur 65 km Küstenlinie an der Nordsee besitzt, finden sich dort mehrere mondäne Badeorte wie Blankenberghe, Middelkerke, Zeebrügge, Knocke le Zoute und Ostende.
  • Die uralte Industriestadt Brügge ist durch ihre Textilfabriken (vor allem Spitze) weltbekannt, bietet aber auch darüber hinaus viel Interessantes für den Reisenden.
  • Sie malerische Provinz Namur mit der namensgebenden Stadt Namur an der Maas und zahlreichen Ausflugsorten am Fluß Lesse wie Rochefort mit seinen Marmorsteinbrüchen, Profondeville, Han sur Lesse mit seinen Tropfsteingrotten und Dinant mit seiner Zitadelle.
  • Belgien besitzt zahlreiche Kurorte, deren guter Ruf auf Thermalquellen beruht. Am bekanntesten ist davon Spa mit seinen Luxusbädern.
  • Die Ardennen sind ein erstklassiges Ausflugsziel.
  • Weltausstellung im Sommer 1935 in Brüssel
  • 1. Internationale Luftfahrtausstellung in Brüssel 26.05.-08.06.1937

Luxemburg
Eisenbahnnetz und Bahngesellschaften:
Staatliche Luxemburgische Schmalspurbahnen 145 km
Luxemburgische Prinz-Heinrich-Eisenbahn- und Bergwerksgesellschaft 193 km
Wilhelm-Luxemburg Eisenbahngesellschaft (betrieben von den französischen Staatsbahnen SNCF) 207 km
Tarife: 
  • reiner Entferungstarif
    • 1.Klasse 0,49 Fr pro km
    • 2.Klasse 0,32 Fr pro km
    • 3.Klasse 0,22 Fr pro km
  • es gibt keine Platzkarten
  • auf allen Bahnhöfen sind Bahnsteigkarten erforderlich zum Preis von 0,50 Fr.
  • Geltungsdauer der Fahrkarten 2 Tage für einfache Fahrt, 4 Tage für Hin- und Rückfahrt
  • Fahrtunterbrechungen sind nur jeweils einmal auf der Hin- und der Rückfahrt zugelassen
Wegen der Zollunion mit Belgien gelten die gleichen Zollvorschriften wie in Belgien

Einreisebedingungen für Deutsche: Deutsche benötigen zur Einreise einen Reisepaß, ein Visum ist nicht erforderlich.

Währung: 1 luxemburgschier Franken entspricht 0,105 Reichsmark (Juni 1939). Die Ein- und Ausfuhr beliebiger Zahlungsmittel ist uneingeschränkt möglich.

Trotz seine Größe von nur 2500 km² hat Luxemburg vieles zu bieten und ist ein erstklassiges Ausflugsziel mit interessanten Orten, gebirgiger Landschaft, reizvollen Flußläufen und schönen Wäldern.
Sehenswürdigkeiten:
  • Residenzstadt Luxemburg mit herrlichen uralten Bauten, Befestigungen und Kasenmatten, imposanten Viadukten und nahen Wäldern.
  • alte malerische Städte wie Echternach, Larochette, Vianden, Wasserbillig, Remich
  • Bade-Kurort Mondorf-les-bains


Die Titelbilder mehrerer hier dargestellter Reisebroschüren wurden dankenswerterweise zur Verfügung gestellt von David Levine aus Kalifornien.
Interessierten empfiehlt sich ein Besuch seiner großartigen internationalen Sammlung von Reisebroschüren:
www.travelbrochuregraphics.com.

Homepage © Thomas Noßke 2003 - 2004 www.epoche2.de Epoche II Eisenbahn zeitgenössisch Auslandsreisen Ende