Fremdenverkehrsförderung der Deutschen Reichsbahn

Die Deutschen Verkehrsbücher
im Zeitraum 1930 bis 1934 

Herausgegeber:
Reichsbahnzentrale für den Deutschen Reiseverkehr 
Berlin W 35 
Potsdamer Privatstraße 121 B


Ab 1929 war das gesamte Reichsgebiet mit den regional bezogenen Verkehrsbüchern abgedeckt, die fortan im vergrößerten Format von 10,5 x 22,5 cm hergestellt wurden.
Grafische Übersicht über die regionale Gliederung, wie sie 1930 in den Heften abgedruckt wurde

Mit der Formatänderung begann ab 1930 eine noch interessantere sowie außerordentlich vielfältige und farbenfrohe Titelgestaltung. Die Bilder wechselten teilweise mit jeder zweiten oder dritten Neuauflage. Die Hefte wurden in sehr unregelmäßigen Abständen (6 bis 18 Monate) neu aufgelegt, wobei die Auflagenhöhen meist 10000 betrugen, es gab aber auch deutlich höhere Auflagenstärken. Die größten bekannten Auflagenhöhen erhielten die Hefte "Der Rhein mit seinen Seitentälern" (in einem bekannten Fall 50000) und "Berlin und Potsdam" (35000). Die Hefte "Sachsen", "München und die Bayerischen Alpen", "Nürnberg und die Nordbayerischen Städte" sowie "Der Rhein mit seinen Seitentälern" erfuhren wahrscheinlich die meisten Auflagen (mindestens 19 Auflagen in 14 Jahren). Im Zeitraum 1930 bis 1933 dürften die Deutschen Verkehrsbücher die größte Verbreitung gefunden haben, wenn aus der schnellen Folge der Auflagen in diesem Zeitraum darauf geschlossen werden kann. Nachfolgend 9 Beispiele für die Vielfalt der Titelbilder aus dem Zeitraum 1930 bis 1934. Weitere 18 Titelbilder aus diesem Zeitraum werden gesondert vorgestellt. In einer anderen Auflistung sind einige ausgewählte Inhaltsbeispiele zu finden.




Deutsche Verkehrsbücher 1925 - 1929 Reichsbahnzentrale für den Deutschen Reiseverkehr Deutsche Verkehrsbücher 1935 - 1939
Homepage © Thomas Noßke 2002 - 2003 www.epoche2.de Epoche II Ende