OLYMPISCHE SPIELE
BERLIN 1936
1. - 16. AUGUST
 

Faltblatt im Format 59,5 x 21 cm
aus der Reihe der Sonderbroschüren 
der Reichsbahnzentrale für den Deutschen Reiseverkehr

Herausgegeben im Mai 1936 
in einer Auflagenhöhe von 300000 Exemplaren
in Zusammenarbeit mit dem Propagandaausschuß 
für die XI. Olympischen Spiele 1936


XI. OLYMPISCHE SPIELE BERLIN 1936
Das Internationale Olympische Komitee hat die Stadt Berlin als Ort der Feier der XI. Olympiade bestimmt. Hier finden die Spiele in der Zeit vom 1. bis 16. Augsut 1936 statt. Der glanzvolle Verlauf der IV. Olympischen Winterspiele, die unter Beteiligung von über 1000 Wettkämpfern aus 28 Nationen vom 6. bis 16. Februar 1936 stattgefunden haben, hat in aller Welt die Erwartungen für die Berliner Spiele hochgespannt. Über 5000 Wettkämpfer aus 52 Nationen werden zu den Wettbewerben und Festen erschienen. Die Spiele der XI. Olympiade versprechen somit, das größte Sport- und zugleich umfassende Friedensfest der Weltgeschichte zu werden.
  ZEITPLAN
Sonnabend, den 1. August:
  • Eröffnungsfeier
  • Festspiel
  • Sonntag, den 2. August
  • Leichtathletik
  • Ringen
  • Moderner Fünfkampf
  • Fechten
  • Hockey (falls erforderlich)
  • Gewichtheben
  • Montag, den 3. August
  • Leichtathletik
  • Ringen
  • Moderner Fünfkampf
  • Fechten
  • Hockey (falls erforderlich)
  • Gewichtheben
  • Fußball
  • Polo
  • Dienstag, den 4. August
  • Leichtathletik
  • Ringen
  • Moderner Fünfkampf
  • Fechten
  • Hockey
  • Gewichtheben
  • Fußball
  • Polo
  • Segeln
  • Segelflug
  • Mittwoch, den 5. August
  • Leichtathletik
  • Moderner Fünfkampf
  • Fechten
  • Hockey
  • Fußball
  • Gewichtheben
  • Polo
  • Segeln
  • Donnerstag, den 6. August
  • Leichtathletik
  • Ringen
  • Moderner Fünfkampf
  • Fechten
  • Hockey
  • Fußball
  • Polo
  • Segeln
  • Schießen
  • Handball
  • Radrennen
  • Freitag, den 7.August
    • Leichtathletik
    • Ringen
    • Fechten
    • Hockey
    • Fußball
    • Polo
    • Segeln
    • Schießen
    • Handball
    • Radrennen
    • Kanusport
    • Basketball
    Sonnabend, den 8. August
  • Leichtathletik
  • Ringen
  • Fechten
  • Hockey
  • Fußball
  • Segeln
  • Schießen
  • Handball
  • Radrennen
  • Kanusport
  • Schwimmen
  • Basketball
  • Turnen
  • Sonntag, den 9. August
  • Leichtathletik
  • Ringen
  • Fechten
  • Hockey
  • Segeln
  • Schwimmen
  • Basketball
  • Boxen
  • Turnen
  • Montag, den 10. August
  • Fechten
  • Hockey
  • Fußball
  • Segeln
  • Handball
  • Radrennen
  • Schwimmen
  • Basketball
  • Boxen
  • Turnen
  • Dienstag, den 11. August
  • Fechten
  • Hockey
  • Fußball
  • Schwimmen
  • Basketball
  • Boxen
  • Turnen
  • Rudern
  • Mittwoch, den 12. August
  • Fechten
  • Hockey
  • Fußball
  • Schwimmen
  • Basketball
  • Boxen
  • Turnen
  • Rudern
  • Reiten
  • Baseball
  • Donnerstag, den 13. August
  • Fechten
  • Hockey
  • Fußball
  • Schwimmen
  • Basketball
  • Boxen
  • Turnen
  • Rudern
  • Reiten
  • Freitag, den 14. August
    • Fechten
    • Hockey
    • Handball
    • Schwimmen
    • Basketball
    • Boxen
    • Rudern
    • Reiten
    Sonnabend, den 15. August
  • Fechten
  • Fußball
  • Schwimmen
  • Boxen
  • Reiten
  • Sonntag, den 16. August
    • Reiten
    • Schlußfeier
    KAMPFSTÄTTEN
    ... Das Kernstück des 131 ha großen Reichssportfeldes ist das Olympia-Stadion. Um den Innenraum mit einer 400-m-Laufbahn und einem Spielfeld sowie Anlagen für Sprung und Wurf erheben sich die Zuschauerplätze für 100 000 Personen. In der Mitte der südlichen Längsseite leigen die Ehrentribüne und die Presseplätze. Am Osstor befindet sich die Anzeigetafel. Das offene Westtor öffent den Blick über die Festwiese auf den Glockenturm.
    Anliegend an das Stadion recken sich die 18 000 Zuschauer fassenden Tribünen des Schwimmstadions empor. Die zwei Becken, ein 20 x 20 m-Springbecken und ein 20 x 50 m-Sportschwimmbecken, dienen allein den Wettkämpfen im Schwimmen.
    Für die Ruderwettkämpfe steht die erweiterte Anlage der tradionellen deutschen Regattastrecke in Grünau zur Verfügung.
    Die Wettkämpfe im Ringen, Gewichtheben, Boxen finden in der 15 000 Zuschauer fassenden Deutschland-Halle statt, während den Reitern auf dem Reichsportfeld ein eigener Turnierplatz mit Tribüne geschaffen ist.
    Für das Segeln ist die bekannte Regattastrecke in der Kieler Bucht (Ostsee) gewählt worden.

    OLYMPISCHES DORF
    Für die Teilnehmer an den Olympischen Spielen hat die Deutsche Wehrmacht an der Ausfallstraße nach Hamburg, 14 km vom Reichssportfeld entfernt, ein idyllsich gelegenes Olympische Dorf gebaut. Dort werden die Teilnehmer in mehr als 150 Einzelhäusern zusammenleben. Sportplatz, Übungshalle und Schwimmbad stehen zur Verfügung.
    Die Frauen werden gemeinsam in einem Heim auf dem Reichssportfeld untergebracht; die Ruderer und Kanufahrer ebenso nahe ihrer Kampfstätte in Grünau.

    JUGENDZELTLAGER
    Das junge Deutschland lädt anläßlich der Feier der XI. Olympiade Jugendgruppen von je 30 Köpfen aus jedem Lande ein. Diese werden mit einer gleichen Anzahl deutscher Jugendlicher in einem Zeltlager zusammenleben und Gelegenheit zu sportlicher Betätigung und zum Besuch der Wettkämpfe haben.

    FACKELSTAFFELLAUF
    In einer großartigen Staffel wird das Feuer von der alten Weihestätte Olympia in Greichenland zur Entzündung des Olympischen Feuers von 3075 Läufern elf Tage lang auf einem 3075 km langen Weg nach Berlin getragen.
    Die Veranstaltung, die 3075 Läufer in Bewegung setzt, führt durch Griechenland, Bulgarien, Jugsolawien, Ungarn, Österreich, Tschechoslowakei nach Berlin. Während des elftägigen Laufes, der am 20 Juli 1936 mittags in Olympia gestartet wird, um am 1. August 1936 nachmittags im Berliner Olympia-Stadion, der Deutschen Kampfbahn, zu enden, werden in allen Hauptstädten olympische Feierstunden mit Sportvorführungen und Hinweisen auf die Bedeutung der modernen Olympischen Spiele veranstaltet.

    KÜNSTLERISCHES RAHMENPROGRAMM
    Die Bedeutung der Olympischen Spiele für das kulturelle Leben der Reichshauptstadt findet ihren Ausdruck in der besonders sorgfältigen Vorbereitung des künstlerischen Rahmenprogramms. Hierfür sind vor allen Dingen die Berliner Kunstwochen bis zum August verlängert worden; sie bringen in ihrem reichhaltigen Programm neben dem "Deutschen Beethovenfest" von Mitte Mai bis Juni in den Monaten Juli und August Festaufführungen in den Opern und Schloßkonzerte und Serenaden in der Goldenen Galerie des Charlottenburger Schlosses.
    Schauplatz verschiedener bedeutender Veranstaltungen wird die 20 000 Zuschauer fassende Dietrich-Eckart-Freilichtbühne sein, wo foldende Aufführungen stattfinden werden:

    Sonntag, den 2. August:"Das Frankenburger Würfelspiel" von Wolfgang Eberhard Müller (Uraufführung)
    Montag, den 3.AugustChorisches Tanz-Festspiel
    Dienstag, den 4. AugustChorisches Tanz-Festspiel (Wiederholung)
    Mittwoch, den 5. August"Das Frankenburger Würfelspiel" (Wiederholung)
    Donnerstag, den 6. August"Das Frankenburger Würfelspiel" (Wiederholung)
    Freitag, den 7. August"Das Frankenburger Würfelspiel" (Wiederholung)
    Freitag, den 14. August"Herakles" Oratorium von G. F. Händel (2500 Mitwirkende)
    Sonnabend, den 15. AugustOlympische Konzert (Aufführung der im Musikwettbewerb der XI. Olympiade preisgekrönten Werke)
    Sonntag, den 16. August"Herakles" (Wiederholung)

    Eintrittspreise:RMRMRM
    Für "Das Frankenburger Würfelspiel"2., 5., 6., 7. August2,-4,-6,-
    Für das chorisch-dramatische Tanz-Festspiel3. u. 4. August1,-2,-3,-
    Für "Herakles"am 14. u. 16. August2,-4,-6,-
    Für das Olympische Konzert15. Augsut2,-4,-6,-

    Ein besondere Interesse  wird den Internationalen Tanzfestspielen entgegengebracht werden, die in der Zeit vom 15. bis 30. Juli in der Volksbühne am Horst-Wessel-Platz und in der Staatsoper stattfinden, zu denen Tanzgruppen aus allen Teilen der Welt eingeladen worden sind. Eine Vorführung der in Wettbewerben ausgezeichneten Gruppen am 3. August wir den Abschluß bilden.

    KUNSTAUSSTELLUNG
    Neben den sportlichen Kämpfen wird auch ein Wettbewerb lebender Künstler auf dem gebiete der Baukunst, Malerie, Bildhauerei, Literatur und Musik durchgeführt. Die Arbeiten werden in der Olympischen Kunstausstellung auf dem Berliner Austellungsgelände am Kaiserdamm, Halle VI, vom 15. Juli bis 16.August 1936 gezeigt.

    REISEERMÄSSIGUNGEN
    Eisenbahn:
    60% Nachlaß gewährt die Deutsche Reichsbahn auf ihren Linien den ausländischen Teilnehmern und Besuchern der XI. Olympischen Spiele Berlin 1936, wenn sie sich mindestens 7 Tage in Deutschland aufhalten. Inländer erhalten 331/3% Ermäßigung für Hin- und Rückreise. Die gleiche Ermäßigung können auch Ausländer, die sich weniger als 7 Tage in Deutschland aufhalten in Anspruch nehmen,.
    Schiff:
    Die üblichen Vergünstigungen gelten auf allen nach Europa führenden Schiffahrtslinien - Sondervergünstigungen bei Schiffahrtslinien, die zwischen Europa und der Ostküste Südamerikas verkehren sowie auf besonderen Schiffen der deutschen Afrika-Linien.
    Flugzeug:
    20% Ermäßigung auf die Flugpreise geben die Deutsche Lufthansa und die mit ihr in Betriebsgemeinschaft stehenden ausländischen Fluglinien Inhabern von Olympia-Stadion-Pässen.
    Auto:
    Zu günstigen Bedingungen veranstalten Autobusgesellschaften Sonderfahrten während der Olympischen Spiele
    Rundreisen:
    Bis zu 60% Fahrpreisermäßigung sind für Rundreisen durch Deutschland vorgesehen, die in Verbindung mit dem Besuch der Olympischen Spiele stattfinden.
    Auskünfte bei allen größeren Reisebüros.

    UNTERKUNFT IN BERLIN
    Neben den Hotels, die bereits voll belegt sind, stehen durch das Olympia-Verkehrs- und Quartieramt Berlin, Berlin C 2, Mühlendamm 1, 250 000 Betten in Provatquartieren bereit.
    Preise der Privatquartiere (Pro Tag und Bett ohne Frühstück und Bad)

    Gruppe A (Luxusapaptement) RM 8,-
    Gruppe B (Luxuszimmer) RM 6,-
    Gruppe C (Komfortzimmer) RM 4,50
    Gruppe D (einfaches Zimmer) RM 3,-
    Im Preise eingeschlossen: Bedienung, Reinigung des Schuhwerks, Beleuchtung. Außer diesen Quartieren gibt es noch besondere Luxusappartements zu höheren Preisen.
    Neben den Privatquartieren stehen billige Massenquartiere zu einem Preis von RM 1,-. für jede Übernachtung zur Verfügung.

    Anschrift: Olympia-Verkehrs- und Quartieramt
    Berlin C2, Mühlendamm 1
    Telefon: E2 Kupfergraben 0028 / Telegrammadresse: Olymplogis
    Postscheckkonto: Berlin 74000
    Bankkonto: Berliner Stadtbank, Girokasse 1, Girokonto 9160

    EINTRITTSPREISE
    Für sämtliche Veranstaltungen der XI. Olympiade vom 1. bis 16. August 1936 sind einheitliche Preisgruppen geschaffen worden. Es werden Sitzplätze in drei Klassen und Stehplätze verkauft.
    Dabei wird unterschieden zwischen Einzelkarten (für einen Tag und eine Sportart), Dauerkarten (für alle Tage einer Sportart) und dem "Olympia-Stadion-Paß", der zum Besuch aller Veranstaltungen berechtigt, die im Olympia-Stadion stattfinden, das sind Eröffnung- und Schlußfeier, das Festspiel, die acht Tage der Leichthathletik, die Vorschluß- und Schlußrunde im Fußball und im Handball, der Schlußtag im Reiten und die Vorführungen.

    VORVERKAUFSPREISE
    OLYMPIA-STADION-PASS I. SitzplatzII. SitzplatzII. Sitzplatz
    Der Paß berechtigt zum Besuch aller im Olympia-Stadion
    statffindenden Veranstaltungen und ist übertragbar.
    RM 100,-RM 60,-RM 40,-
    Dauerkarten Einzelkarten
    LeichtathletikRM40,-30,-20,- RM1,- und 2,- (nur Stehplatz)
    FußballRM35,-25,-20,-RM2,- (nur Stehplatz)
    ReitenRM40,-25,-RM3,- bis 15,-
    HandballRM25,-15,-RM1,- bis 6,-
    SchwimmenRM40,-30,-20,-RM2,- (nur II. Stehplatz)
    RudernRM40,-30,-20,-RM2,- bis 8,- (nur Stehplatz)
    BoxenRM40,-30,-RM1,- bis 15,-
    Ringen und Gewichtheben RM30,-20,-RM1,- bis 8,-
    FechtenRM35,-RMVerkauf ab 1.Juli
    HockeyRM25,-RM1,- bis 5,-
    TurnenRM15,-10,-6,-keine Einzelkarten
    PoloRM40,-RM1,- bis 12,-
    SegelnRM14,-RM2,50

    EröffnungsfeierRM 3,- bis 15,-
    SchlußtagRM 3,- bis 15,-
    Großes FestspielRM 1,- bis 6,-
    Generalprobe zum Großen Festspiel RM 0,50 bis 2,-
    BaseballRM 1,- bis 6,-
    Großes MilitärkonzertRM 1,- bis 6,-
    Erdteilstaffel (Schwimmen)RM 1,- bis 5,-
    Musik und Tanz der VölkerRM 1,- bis 6,-
    KanusportRM 1,- bis 4,-

    Der Vorverkauf von hier nicht aufgeführten Karten beginnt am 1. Juli. Sämtliche Karten sind übertragbar. Auslandsbestellungen müssen in Devisen beglichen werden.
    Ein großer Teil der obigen Kartenarten ist in der In- und Auslandsquote bereits erschöpft.
    Bestellscheine sowie ausführliche Prospekte stehen stehen zur Verfügung bei allen größeren Reisebüros und der

    Kartenstelle für die XI. Olympiade Berlin 1936,
    Berlin-Charlottenburg 2, Hardenbergstraße 43
    Telefon: C1 Steinplatz 8091 / Telegramme: Olympiade
    Postscheckkonto: Berlin 115100 / Bankkonto: Sponholz & Co., Berlin SW 19

    RUNDREISEN DURCH DEUTSCHLAND
    Im Anschluß an die Olympischen Spiele werden ab Berlin 5 Reisen zum Besuch der schönsten deutschen Gaue veranstaltet. Wer den deutschen Wald, sagenumwobenen Täler und Flüsse, romantische mittelalterliche Städte und Burgen kennenlernen will, dem sei die Beteiligung an einer dieser Reisen empfohlen. Die Reisen werden gemeinsam von folgenden Reisebüros ausgeschrieben:
    Mitteleuropäisches Reisebüro G.m.b.H. (MER)
    Reisebüru der Hamburg-Amerika Linie G.m.b.H.
    Nordeutscher Lloyd
    American Express Company m.b.H.
    Wagon-Lits Cook
    Auf Wunsch stellt jedes große Reisebüro auch eine Deutschlandreise als Pauschal- (Einzel-) Reise zusammen.

    Anmeldung und Zahlung
    Anmeldungen und Einzahlungen für diese Reisen nehmen alle Büros und Vertretungen vorgenannter Reiseunternehmungen sowie alle übrigen Reisebüros in der ganzen Welt entgegen.
    Reichsdeutsche und Ausländer, die ihren ständigen Wohnsitz in Deutschland haben, zahlen die bei den Reisen unter a) aufgeführten Preise, die auch die Kosten für die bahnstrecken enthalten.
    Ausländer und Reichsdeutsche, die ihren ständigen Wohnsitz außerhalb der deutschen Reichsgrenze haben, können die bei den einzelnen Reisen unter b) aufgeführten Preise, die nicht die Kosten für die Bahnstrecken enthalten, mit Registermark bezahlen. Die für die einzelnen Reisen in Frage kommenden Fahrausweise sind in diesem Falle in das im Auland zu kaufende um 60% ermäßigte MER-Fahrscheinheft einzubeziehen.
    Beid er Anmeldung ist eine Anzahlung in Höhe von 50 RM oder der Gegenwert in Devisen bei der Stelle zu leisten, welche die Anmeldung entgegengenommen hat. Die Restzahlung muß bis zum 15. Juli 1936 bei derselben Stellen erfolgt sein.

    Treffpunkte und Fahrzeiten
    Treffpunkt und Zeit werden bei Übermittlung der Teilnehmerkarten bekanntgegeben; die Aufbruchzeiten unterwegs sowie die genaue Programmeinteilung vor Reiseantritt.

    Leistungen
    Für die 5 Reisen unter a) genannten Preise schließen folgende Leistunge ein:
    Bahnfahrt 2. Klasse, Dampfer 1. Klasse, Autofahrten, Unterkunft und Verpflegung (Frühstück, Mittagessen, Abendessen - ohne Getränke) in guten, ausgewählten Hotels - in Bayreuth während der Festspiele sowie in Kiel während der "Kieler Woche" auch in guten Privatquartieren - einschli. Bedienung, Seuern und sonstiger Abgaben, Verpflegung während der Fahrt, Gepäckbeförderung vom Bahnhof ode Dampfer zum Quartier und zurück - Personenbeförderung nru, soweit die Quartiere nicht in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs oder der Dampferanlegestelle liegen -, Gepäckbeförderung vom Zuge zur Bahnhofsvorhalle und zurück, Ausflüge und Besichtigungen sowie Dolmetscher für die ganze Zeit der Reise.
    Die unter b) genannten Preise verstehen sich ausschließlich Eisenbahnfahrt.

    Rücktritt von der Reise
    Bei Rücktritt von der Reise bis zum 15. Juli 1936 wird der volle Betrag zurückvergütet. Erfolgt eine Abmeldung nach diesem Zeitpunkt, so wird eine Verfallgebühr von 10% des Gesamtbetrages erhoben; bei besonders triftigen Gründen kann die Verfallsumme ermäßigt werden. Erfolgt der Rücktritt von der Reise erst, nachdem diese angetreten ist, so findet eine Rückvergütung nur insoweit statt, als sie von den Hotels und Transportgesellschaften gewährt wird. Der vorstehend erwähnte Verfallbetrag von 10% der GEsamtsumme wird auch in diesem Falle einbehalten.

    Führungen und Programm
    Die Führung erfolgt nach dem Programm. Änderungen in der Zeiteinteilung und im Programm bleiben vorbehalten, soweit dadurch das Gesamtprogramm nicht beeinträchtigt wird. Ebenso können bei unvorhergesehenen Ereignissen, wie z.B. Zug- und Schiffsausfällen und -verspätungen oder ungünstigen Witterungsverhältnissen notwendig werdende Programmänderungen vorgenommen werden. Darüber hinausgehende wesentliche Programmänderungen dürfen nur mit Zustimmung aller Reiseteilnehmer vom Reiseleiter angeordnet werden. Entstehen durch solche Programmänderungen Mehrkosten, so gehen sie zu Lasten der Reisenden.

    Ausführung
    Die Reisen finden nur bei einer Mindestbeteiligung von je 25 Personen statt. Wird diese Zahl nicht erreicht, so werden die eingezahlten Beträge den angemeldeten Teilnehmern voll zurückerstattet; ein Anspruch auf Schadenersatz steht dem Reisenden jedoch nicht zu.

    Haftung
    Die veranstaltenden Reisebüros treten bei allen Fahrten und Veranstaltungen lediglich ls vermittler der Unterkunfts- und Gaststätten, der Transportgesellschaften usw. auf und übernehmen keine Haftung bei etwaigen Unglücksfällen, Verlusten, Verspätungen oder sonstigen Unregelmäßigkeiten. Die Haftung der genannten Gesellschaften und Unternehmungen bleibt unberührt.
    Gepäck- und Unfallversicherungen können bei der Stelle, welche die Anmeldung entegegennimmt, abgeschlossen werden.

    REISE 1
    Harz - Ruhrgebiet - Rhein - Saar - Pfalz
    vom 17. August bis 28. August 1936
    mit Besuch von Goslar, Bad Harzburg, Braunlage, Odertalsperre, Bad Lauterberg, Sösetalsperre, Romkerhaller Wasserfall, Braunschweig, Dortmund, Düsseldorf, Köln, Bonn, Königswinter, Kloster Maria Laach, Koblenz (Rheindampferfahrt), Bacharach, Wiesbaden, Saarbrücken, Saarlautern, Neunkirchen, Landau, Bad Dürckheim und Speyer.
    Der Teilnehmerpreis von Berlin bis Speyer beträgt:
      a) einschließlich BahnfahrtRM 298,-
      b) ausschließlich BahnfahrtRM 258,-

    REISE 2
    Thüringen - Hessen-Waldeck - Rhein - Neckar - Württemberg - Schwarzwald - Baden
    vom 17. August bis 28. August 1936
    mit Besuch von Wittenberg, Weimar, Erfurt, Eisenach (Wartburg), Kassel, Fulda, Rhön, Frankfurt a. M., Heidelberg, Stuttgart, Wildbad, Herrenalb, Baden-Baden, Freiburg i. Br.
    Der Teilnehmerpreis von Berlin bisFreiburg i. Br.beträgt:
      a) einschließlich BahnfahrtRM 249,-
      b) ausschließlich BahnfahrtRM 214,-

    REISE 3
    Schlesien - Riesengebirge - Sachsen - Sächsische Schweiz - Franken - Obverbayern - Bodensee - Schwarzwald - Rhein
    vom 17. August bis 5. September 1936
    mit Besuch von Breslau, Krummhübel, Schlingelbaude, Kleine Teichbaude, Hampelbaude, Schlesierhaus, Schneekoppe, Prinz-Heinrich-Baude, Dresden, Weißer Hirsch, Sächsische Schweiz, Bastei, Bad Schandau, Königstein, Meißen, Moritzburg, Leipzig, Bayreuth (Lustschloß Eremitage), Nürnberg, Rothenburg o.d.T., Würzburg (Festung Marienberg), München (Nymphenburg, Tegernsee), Hohenschwangau, Neuschwanstein, Oberammergau, Kloster Ettal, Garmisch-Partenkirchen, Zugspitze, Füssen, Lindau a.Bodensee, Friedrichshafen (Zeppelinwerft), Konstanz, Donaueschingen, Titisee, Freiburg i.Br., Schauinsland, Mainz (Rheindampferfahrt), Köln.
    Der Teilnehmerpreis von Berlin bis Köln beträgt:
      a) einschließlich BahnfahrtRM 548,-
      b) ausschließlich BahnfahrtRM 465,-

    REISE 4
    Rügen - Ostsee - Freistaat Danzig - Ostpreußen
    vom 17. August bis 26. August 1936
    mit Besuch von Stettin, Swinemünde (Ostseefahrt), Rügen, Zoppot, Danzig, Marienburg, Elbing, Elbing-Oberland-Kanal, Osterode, Allenstein, Tannenberg-Nationaldenkmal, Rudczanny (Masurische Seenfahrt), Angerburg, Königsberg (Ostmesse).
    Der Teilnehmerpreis von Berlin bis Königsberg beträgt:
      a) einschließlich BahnfahrtRM 229,-
      b) ausschließlich BahnfahrtRM 209,-

    REISE 5
    Hansestädte und Helgoland
    vom 17. August bis 23. August 1936
    mit Besuch von Lübeck, Holsteinische Schweiz, Kiel (Kieler Woche), Ostseebad Laboe, Hamburg, Stellingen (Hagenbecks Tierpark), Dampferfahrt Helgoland, Bremen.
    Der Teilnehmerpreis von Berlin bis Bremen beträgt:
      a) einschließlich BahnfahrtRM 175,-
      b) ausschließlich BahnfahrtRM 155,-

    Homepage Thomas Noßke 2006 www.epoche2.de Epoche II Eisenbahn zeitgenössisch Reichsbahnzentrale für den Deutschen Reiseverkehr Ende